Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)

Navigation und Suche

Über GRUNDTVIG

GRUNDTVIG ist das Programm der Europäischen Union für die allgemeine Erwachsenenbildung. Es ist benannt nach dem dänischen Philosophen und Pädagogen Nikolai Frederik Severin Grundtvig, der als Vater der Volkshochschulbewegung gilt.

Das Programm und seine Ziele

GRUNDTVIG umfasst das lebenslange Lernen von Erwachsenen aller Altersgruppen und gesellschaftlicher Hintergründe auf europäischer Ebene. Das Programm steht Einrichtungen und Organisationen der formalen, nicht-formalen und informellen Erwachsenenbildung sowie Einzelpersonen in den europäischen Teilnahmestaaten offen.

GRUNDTVIG fördert zum einen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der europäischen Erwachsenenbildung. Damit sollen die durch die Alterung der Bevölkerung entstehenden Bildungsherausforderungen angegangen werden. Zudem unterstützt es Erwachsene im bei der Erweiterung ihres Wissen und ihrer Kompetenzen durch die Teilnahme an individuellen Fortbildungen im europäischen Ausland.

Zielgruppen

GRUNDTVIG umfasst alle Bildungsebenen und Bereiche der allgemeinen Erwachsenenbildung. Es richtet sich an alle Akteurinnen und Akteure in der  Erwachsenenbildung:

  • Einrichtungen und Organisationen der formalen, nicht-formalen und informellen Erwachsenenbildung
  • Einzelpersonen

Geförderte Aktionen

Grundtvig

Porträt von Nikolai Grundtvig

Der dänische Philosoph, Schriftsteller und Pädagoge, Nikolai Frederik Severin Grundtvig (1783-1872) ist Namensgeber des Programms. Grundtvig gilt als Begründer der Volkshochschulbewegung als Alternative zum staatlichen Schulsystem. Seine Idee des lebenslanges Lernen verbreitete sich weltweit.

Erwachsenenbildung

Unter Erwachsenenbildung im Sinne des Programms wird jegliche Form des nicht berufsbezogenen Lernens im Erwachsenenalter verstanden, was formale, nicht formale oder informelle Formen des Lernens einschließt.

Erwachsene Lernende im Sinne des Programms sind, die sich nicht in einer Ausbildungssituation des formalen Bildungswesens befinden. 16-jährige können teilnehmen, wenn sie einen grundständigen Schulabschluss nachholen (z. B. Schulen des 2. Bildungswegs).

Teilnehmende Staaten

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Schweiz, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern