Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)

Navigation und Suche

Lebenslanges Lernen in Europa 2007-2013

Die Europäische Union fördert mit dem Programm für lebenslanges Lernen (PLL) von 2007 bis 2013 europäische Bildungskooperationen mit einem Gesamtbudget von fast 7 Milliarden Euro. Mit seinen Einzelprogrammen deckt das PLL alle Bildungsbereiche und Altergruppen ab.

Die NA beim BIBB ist zuständig für die Umsetzung des Programms für die Bildungsbereiche Berufliche Bildung (LEONARDO DA VINCI) und Erwachsenenbildung (GRUNDTVIG).

Ab 1. Januar 2014 wird das PLL abgelöst vom neuen EU-Programm Erasmus+.

Einzelprogramme des PLL

Leonardo da vinci

LEONARDO DA VINCI ist das Programm der Europäischen Union für die berufliche Bildung im Rahmen des PLL. Es ist benannt nach dem italienischen Universalgenie der Renaissance.

Das Programm unterstützt und ergänzt die Berufsbildungspolitik der teilnehmenden Staaten. Dazu hat die Europäische Union bis 2013 ein Gesamtbudget von 1.725 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Das LEONARDO DA VINCI-Programm fördert damit zum einen Bürgerinnen und Bürger in Europa beim Erwerb von internationalen Kompetenzen. Zum anderen trägt es durch europäische Modellversuche zu Innovationen und Verbesserungen in den Berufsbildungssystemen bei.

Da das Programm Ende 2013 ausläuft, ist eine Antragstellung nicht mehr möglich.

Aktionen im Programm LEONARDO DA VINCI

Teilnehmende Staaten

  • die 28 EU-Mitgliedsstaaten
  • die EFTA*/EWR**-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen
  • die Türkei und die Schweiz
  • Mazedonien (nur Entsendeland).

* Die Abkürzung EFTA (European Free Trade Association) bezeichnet die Europäische Freihandelsassoziation.
**EWR steht für den Europäischen Wirtschaftsraum.

Berufliche Bildung

Berufliche Bildung im Sinne des Programms meint die berufliche Aus- und Weiterbildung. Sie umfasst

  • die Berufsausbildungsvorbereitung,
  • die Berufsausbildung,
  • die berufliche Fort- und Weiterbildung sowie
  • Umschulungsmaßnahmen.