Bildung für Europa
Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)

Navigation und Suche

Europäische Zusammenarbeit

Europäische Initiative „Neue Kompetenzen für neue Beschäftigungen“

Seit dem Jahr 2008 zielt sie darauf ab, den künftigen Kompetenzbedarf besser zu antizipieren, das Kompetenzangebot besser auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes abzustimmen und die Kluft zwischen Bildungs- und Arbeitswelt zu schließen.

Die Europäische Kommission schlägt vor, kurzfristige Trends besser zu überwachen und Instrumente zu entwickeln, mit denen Qualifikationen und freie Stellen auf dem europäischen Arbeitsmarkt besser miteinander in Einklang gebracht werden können. Darüber hinaus will die Kommission mit regelmäßig aktualisierten Prognosen für künftige Arbeitsmarkttendenzen und einer Analyse der in den verschiedenen Sektoren geforderten Qualifikationen bessere Informationen über den mittel- und langfristigen Bedarf in der EU erhalten.

Durch die Zusammenarbeit mit Drittländern und internationalen Organisationen will sie dafür sorgen, dass die EU die globalen Herausforderungen beim Thema Qualifikationen und Arbeitsplätze besser nachvollziehen kann. Mit den im Rahmen der Initiative vorgeschlagenen Maßnahmen soll Europa in der Lage sein, den kurzfristigen Auswirkungen der Finanzkrise auf die Beschäftigung entgegenzuwirken und die langfristigen Arbeitsplatzaussichten der Arbeitnehmer in der EU zu verbessern.

 

Weitere Informationen zur Initiative Neue Kompetenzen für neue Beschäftigungen der Europäischen Kommission

Informationen zu rechtlichen Grundlagen und Dokumenten der EU-Institutionen

Icon Info

Agenda "New Skills and Jobs"

Die 2010 eingeführte Agenda "New Skills and Jobs" - "Neue Kompetenzen und Beschäftigungsmöglichkeiten“ ist Teil der EU-Gesamtstrategie Europe 2020 – einer Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus.