Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)

Navigation und Suche

Erasmus+

Das EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport 2014-2020

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst.

Erasmus+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen werden bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen.

Bildungsbereiche

Das Programm ist in folgende Bereiche unterteilt:

  • Hochschulbildung 

  • Schulbildung

  • Berufsbildung

  • Erwachsenenbildung

  • JUGEND IN AKTION

  • Sport

Leitaktionen

Das neue EU-Programm soll zur Erreichung von Zielen verschiedener europäischer Bildungsagenden beitragen (z.B. Europa 2020-Strategie, ET 2020, EU-Jugendstrategie). Darüber hinaus gibt es eine Reihe von programmspezifischen Zielen:

  • Verbesserung von Schlüsselkompetenzen und Fertigkeiten
  • Stärkung der Qualität in den Bildungsbereichen
  • Förderung der internationalen Dimension

Leitaktion 1: Mobilität von Einzelpersonen (Studierende, Berufsschülerinnen und -schüler, Auszubildende, junge Menschen in Jugendaustausch und Freiwilligentätigkeit), Mobilität von Personal sowie im Jugendbereich.
 
Leitaktion 2: Partnerschaften von Organisationen, Einrichtungen und Initiativen zur Zusammenarbeit und Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren.
 
Leitaktion 3: Maßnahmen zur Unterstützung von Reformagenden und politischen Dialogen, die auf europäischer Ebene angestoßen wurden.

Welche Fördermöglichkeiten unter den Leitaktionen angeboten werden, können Sie auf den Seiten der Nationalen Agenturen für die jeweiligen Programmbereiche nachlesen.