Mobilität nach ECVET - Schritt für Schritt

Um ein Mobilitätsprojekt anhand der ECVET-Prinzipien umzusetzen, bedarf es folgender Schritte:

  • Vertrauen zwischen den Partnern herstellen,
  • eine Partnerschaftsvereinbarung abstimmen,
  • Lernergebnisse formulieren,
  • Einheiten von Lernergebnissen bereitstellen,
  • eine Lernvereinbarung schließen,
  • Lernergebnisse erfassen und bewerten und
  • Lernergebnisse dokumentieren.

Mehrwert

Die Umsetzung von ECVET-Prinzipien - insbesondere die Orientierung an Lernergebnissen - ermöglicht Mobilitätsaufenthalte von hoher Qualität. Durch die Nutzung von ECVET-Prinzipien wird ein Mobilitätsprojekt klar strukturiert und die Verbindlichkeit und das gemeinsame Verständnis zwischen allen Partnern erhöht.


Selbsteinschätzung - Stand der Qualität von Auslandsaufenthalten

Eine Handreichung zur Selbsteinschätzung für Einrichtungen der Berufsbildung unterstützt Sie dabei, herauszufinden auf welchem Niveau Sie Ihre Mobilitätsprojekte durchführen. Sie erfahren, welche Schritte Sie bis zur Qualitätsverbesserung unternehmen können.


ECVET-Roadmap

Das Dokument ECVET-Roadmap“ ist eine Schritt für Schritt Anleitung zur qualitätsgesicherten Mobilität. Sie bietet Hilfestellungen in allen Phasen – vor, während und nach einem Auslandspraktikum. Sie ist auch in englischer Sprache verfügbar.

Video

Erklärvideo zu ECVET (Deutsch)

19.04.2016

Wie können Lernziele besser formuliert werden? Darüber informiert Sie unser Erklärvideo.

Dauer: 3:30 Minuten  |  Deutschland 2016 © NA beim BIBB 2016

ECVET in Erasmus+ Berufsbildung

Antragstellende Einrichtungen erhalten in diesem Dokument Hinweise, wie Sie bei der Beantragung Ihres Projektes Erasmus+ Projektes ECVET-Prinzipien nutzen können.

ECVET-Siegel

Das ECVET-Siegel wird an Bildungseinrichtungen verliehen, die die ECVET-Prinzipien zur Qualitätssicherung von Mobilitätsmaßnahmen vorbildlich anwenden.