MariLANG – Maritime English Language Training Standards - Good Practice

24.09.2018

Die Seeschifffahrt ist mit einer Transportleistung von fast 90% des Welthandels ein Schlüsselelement der globalen Wirtschaft. Kaum ein anderer Wirtschaftssektor ist internationaler aufgestellt. Internationale Besatzungen arbeiten und leben zusammen auf Schiffen, dies bringt jedoch gewisse Risiken mit sich. Laut der Internationalen Maritimen Organisation (IMO) sind über 80% der berichteten Unfälle und Zwischenfälle auf See auf menschliches Versagen zurückzuführen, und über 30% dieser Unfälle werden von Sprach- und Kommunikationsfehlern verursacht. Maritimes Englisch ist die Arbeitssprache der Seefahrt und verlangt daher hohe Standards.

Auf dem Weg zu einem einheitlichen Standard der nautischen Fachsprache

Die strategische Partnerschaft „MariLANG - Maritime English Language Training Standards” hatte es sich zum Ziel gesetzt, einem weltweit einheitlichen Standard der nautischen Fachsprache näher zu kommen.

In der dreijährigen Projektlaufzeit entwickelte MariLANG ein Testformat, welches sich an andere internationale Sprachtests anlehnt und gleichzeitig den europäischen Sprachreferenzrahmen (CEFR) und maritime Standards berücksichtigt. Simultan zur Entwicklung des maritimen Sprachtests wurde ein eLearning-System entwickelt, welches internationalen Ausbildungseinrichtungen als Offene Bildungsressource (OER) zur Verfügung steht. Das MariLANG-Trainingspaket unterstützt zukünftige Seefahrer im Erlernen der nautischen Fachsprache und bietet Lehrenden und Lernenden eine Rückmeldung zum individuellen Sprachniveau im internationalen Vergleich.

Das eLearning-System ist weitgehend selbsterklärend und ermöglicht es den Lernenden, Übungen über eine Kompetenzmatrix gezielt für bestimmte maritime Bereiche oder für einzelne Register auszuwählen (d.h. Lesen, Schreiben, Hören, Sprechen).

Sprachlehrende erhalten zudem die Möglichkeit, sich anhand der umfangreichen Begleitliteratur Einblicke in die Entwicklung des Projektes und dessen Ergebnisse zu verschaffen.

Konsequente internationale Ausrichtung

Neben den sieben europäischen Partnern aus Belgien, Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Slowenien und Großbritannien wurden auch assoziierte Partner aus Fernost in das Projekt einbezogen. Dies ermöglichte nicht nur eine bessere Ermittlung der Validität und Zuverlässigkeit der entwickelten Testformate und Lernmaterialien, die Einbindung internationaler Partner verfolgte auch das Ziel, die Akzeptanz der entwickelten Inhalte von Drittländern zu erhöhen.

© Jade Hochschule

Die assoziierten Partner wurden auf internationalen Konferenzen erreicht, auf denen vorläufige Projektergebnisse der strategischen Partnerschaft verbreitet und konsequent fachliches Feedback eingeholt wurde.

Abschlusskonferenz in Elsfleth

Am 9. Juli 2018 fand am Fachbereich Seefahrt und Logistik der Jade Hochschule die Abschlusskonferenz zur strategischen Partnerschaft statt. Die Partner präsentierten dem interessierten Fachpublikum Ergebnisse zum Sprachtest und der entwickelten Übungsplattform. Neben den Präsentationen war jedoch auch genügend Zeit für Workshops und Diskussionen vorgesehen. Informelle Gespräche während der Konferenz unterstrichen die Bedeutung des Vorhabens für die internationale Seeschifffahrt.

So meinte Dr. John Goodyear, Teaching Fellow der University of Birmingham und Independent English Language Consultant:

„MariLANG ist zurzeit das wichtigste Projekt, um Sprachstandards in der Schifffahrt zu vereinheitlichen und so das Risiko durch Missverständnisse zu verringern. Der Sprachtest hat das Potential, international Anerkennung zu finden.“

Nachhaltige Nutzung der Projektergebnisse

Seit Abschluss einer internationalen Pilotstudie steht der entwickelte Sprachtest allen Interessierten über die MariLANG-Website (www.marilang.eu) zur Verfügung, auf der sich auch das MariLANG-Trainingspaket befindet (www.marilang.eu/moodle). Ein Zugang ist als Gast oder angemeldeter Nutzer möglich.