Europäische experimentelle Maßnahmen 2020 - Aufruf in der Erasmus+ Leitaktion 3

16.12.2019

Mit der von der Europäischen Kommission veröffentlichte neue Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen 38/2019 in der Leitaktion 3 (KA3) sollen die länderübergreifende Zusammenarbeit bei der Durchführung innovativer politischer Maßnahmen unter der Federführung hochrangiger Behörden gefördert werden.

Der Aufruf zielt auf die Verbesserung der Wirksamkeit und Effizienz der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung Europas ab. Die Erhebung und Analyse wesentlicher Daten sollen dabei die erfolgreiche Umsetzung innovativer Maßnahmen erleichtern.

Für diese Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen wurden folgende vorrangige Themen festgelegt:

LOS 1

  • Digitale Bildung und Kompetenzen
  • Lehre und Lehrkräfte

LOS 2

  • Finanzierungsmechanismen für die berufliche Weiterbildung und Umschulung, einschließlich ähnlicher Regelungen wie die Individuellen Lernkonten
  • Strategien und Verfahren zur Unterstützung der Validierung des nichtformalen und informellen Lernens, darunter auch durch die Bereitstellung wirksamer Orientierungshilfen

Die Maßnahmen haben die Prüfung der Relevanz, Wirksamkeit, potenziellen Wirkung und Skalierbarkeit politischer Maßnahmen zum Gegenstand. Hierzu werden in unterschiedlichen Ländern parallele Feldversuche durchgeführt, die auf (halb-)experimentellen Konzepten und gemeinsamen Evaluierungsprotokollen basieren. Durch die Kombination aus strategischer Leitung, methodischer Tragfähigkeit und einer ausgeprägten europäischen Dimension ermöglichen sie ein gegenseitiges Lernen und unterstützen die evidenzbasierte Politikgestaltung auf europäischer Ebene.

Das Projektkonsortium soll sich aus mindestens drei hochrangigen Behörden (Ministerien oder vergleichbare Einrichtungen) aus drei Programmländern und einer öffentlichen oder privaten Einrichtung, die Fachkenntnisse im Bereich der Analyse und der Evaluierung der Auswirkungen politischer Maßnahmen hat, zusammensetzen.

 

EU-Kofinanzierungssatz: maximal 75 % der förderfähigen Gesamtkosten

Förderung:  bis zu 2 Mio. € pro Projekt

 

Einreichungsfrist

Die Antragstellung erfolgt in zwei Phasen: Erstvorschlag und Vollantrag.

Einreichungsfrist für Erstvorschläge: 5. Mai 2020, 17.00 Uhr mittags (Brüsseler Zeit)

Weiterführende Informationen

Informationstreffen für hochrangige Behörden

Die EACEA wird zusammen mit der Europäischen Kommission im Januar 2020 ein Informationstreffen in Brüssel für hochrangige Behörden organisieren, die an der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen teilnehmen möchten.