Mobil und kreativ durch Europa - Auslandsfortbildung von Bildungspersonal vielfältig genutzt

Das Projekt "Mobil und kreativ durch Europa" setzte an den aktuellen Fortbildungsbedarfen des HochVier-Bildungspersonals an. Der gemeinnützige Verein HochVier - Gesellschaft für politische und interkulturelle Bildung e.V. arbeitet schwerpunktmäßig mit bildungsbenachteiligten und langzeitarbeitslosen Personen sowie Migrantinnen und Migranten, für die das Bildungspersonal des Vereins vielfältige Bildungsveranstaltungen anbieten.

Fortbildung des Bildungspersonals als eine Vorausseetzung für erfolgreiche Bildungsarbeit

© NA beim BIBB

HochVier sieht es als unverzichtbar an, die aktuellen Bildungsveranstaltungen durch geeignete Fortbildungen des eigenen Bildungspersonals stetig zu qualifizieren und auszubauen. Zusätzliche Kompetenzen hinsichtlich innovativer, attraktiver und geeigneter Lernmethoden für die Arbeit mit den Zielgruppen zu erwerben ist gemäß dem Selbstverständnis des Vereins für eine erfolgreiche und kontinuierliche Bildungsarbeit sowie für die Konzipierung neuer Bildungsprojekte unabdingbar. Mit dem Projekt "Mobil und kreativ durch Europa" konnten den insgesamt 30 Bildungsrefrentinnen und -referenten sowie und Mitarbeitenden in Kooperation mit den Partnerorganisationen in Klagenfurt, Graz und Malaga grenzüberschreitende Fortbildungen ermöglicht werden.

Erfahrungen austauschen - Kompetenzen erweitern

In den Kursen „Digital Story Telling“ und "Künstlerisch-kreative Lehrmethoden" ging es in erster Linie um die Erweiterung didaktisch-methodischer Kompetenzen sowie um die Vermittlung innovativer, attraktiver und ICT-basierter Bildungsmethoden. In der Fortbildung "Building Bridges", konnten sich die Teilnehmenden über den kulturellen Hintergrund, Bildungsstand und die Erwartungen von spanischen Arbeitsmigrantinnen und -migranten informieren, um angemessene Angebote zu planen und durchzuführen. Die Workshops umfassten praktisches Handeln in der Kleingruppe, Gespräche mit Trainer/-innen und Teilnehmenden, die Vorstellung von Good-Practice-Beispielen und die reale Anwendung der Methoden im Feld sowie der Besuch relevanter Einsatzorte und Organisationen.

Darüber hinaus ging es  auch um den interkulturellen Erfahrungsaustausch zu Strukturen der außerschulischen Erwachsenenbildung unter Kollegen und Kolleginnen der politisch-kulturellen Bildung sowie um den Austausch mit Lernenden der Partnerorganisationen . 

Neue Erkenntnisse in der alltäglichen Bildungsarbeit nutzen

Klares Ziel war es, die neu erworbenen Erfahrungen und Kenntnisse vor Ort mit den entsprechenden Zielgruppen anzuwenden und zu erproben, um diese im nächsten Schritt nachhaltig in die tägliche Bildungsarbeit von HochVier zu implementieren. Die Vielschichtigkeit des Bildungspersonals mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen sowie die Heterogenität der Partnerorganisationen wurden als ideale Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts gesehen.


Weitere Informationen

 Projektwebseite