AcTive – Trainingsprogramm für aktives und gesundes Altern durch die Nutzung von Assistenztechnologie - Good Practice

Logo mit der Aufschrift AcTive
© Institut Arbeit und Technik

Wie lassen sich die Potenziale von Assistenztechnologie für ältere Menschen nutzen?

Mit dieser Frage befasste sich das Erasmus+ Projekt AcTive. Technik bietet die Möglichkeit ein aktives und selbstständiges Leben im Alter zu unterstützen und die Lebensqualität (älterer) Menschen zu verbessern, z.B. durch mobile Hausnotrufe, einen Überflutungssensor, automatische Herdabschaltung oder Staubsaugroboter.

Allerdings nutzen viele ältere Menschen vor allem moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bislang noch eher wenig. Die Gründe hierfür sind vielschichtig, als zentrale Aspekte hat das Projekt einerseits fehlende Kenntnisse über vorhandene Technik und andererseits die geringe Kompetenz im Umgang mit IKT ausgemacht. Zudem müssen technische Geräte im Alltag einen Nutzen darstellen.

 

Vielfältige Trainingsmaterialien für den Alltag

Das Institut Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklinghausen hat in Zusammenarbeit mit fünf weiteren Partnern Trainingsmaterialien für und mit älteren Menschen entwickelt, die passgenau auf deren Bedürfnisse und Lebenssituationen abgestimmt sind (z. B. Smartphones, Notrufsysteme). Grundlegende Fragen im Umgang z.B. mit dem elektronischen Medikamentenspeicher werden in den Trainingsmaterialien erläutert und Beispiele angeführt, die den Mehrwert im täglichen Leben verdeutlichen.

Diese Materialien können von interessierten älteren Menschen und deren Angehörigen, aber auch von Personen, die ältere Menschen im Umgang mit moderner Technik schulen, genutzt werden. Sie liegen in sechs verschiedenen Sprachen u.a. auf der Projektwebsite vor.

Zusätzlich wurden Online-Aufgaben und Übungen, Spiele, z.B. Quiz-Fragen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, Rechercheübungen, Memory-Spiel und vieles mehr, entwickelt. So können sich Interessierte mit den Einsatzgebieten der verschiedenen Assistenztechnologien vertraut machen und deren Einsatz besser verstehen.