ON THE MOVE - Good Practice

Für erfolgreiche Bildungsarbeit muss die Zielgruppe dort aufgesucht werden, wo sie sich aufhält - ob beim „Chillen-Action-Beraten“ Bildungsinformationsevent in den Parks von Wien oder bei Streetworker Projekten für Roma in Tschechien.

Projektlogo

Aus den verschiedenen europäischen Beispielen guter Praxis leiteten die Projektpartner Leitlinien ab, wie aufsuchende Bildungsarbeit für benachteiligte Gruppen gelingen kann:

  • Erklären statt informieren: persönliche Form der Ansprache, um Neugier zu wecken
  • Anwesenheit einer Lehrperson mit beruflicher und authentischer Motivation
  • Apell an die Bildungseinrichtungen: weniger Fokus auf den Wettbewerb um Vermittlung von Inhalt und Wissen, sondern stärker kooperativ und flexibel den Lehrstil auf die jeweiligen Bedürfnisse der Lernenden ausrichten
  • Hilfreich für Bildungseinrichtungen: Aufbau von  Kooperationsnetzwerk mit z.B. Gemeinschaftszentren, sozialen Diensten, Einrichtungen für psychisch Kranke etc.
  • Zuhören: Was haben die benachteiligten Gruppen zu sagen?
  • Analyse und Beseitigung von Hemmnissen, die Menschen von einer Teilnahme an Bildungsangeboten abhalten
  • Verwendung von leichter Sprache

Ein europäischer Markt für gute Ideen zu aufsuchender Bildungsarbeit

Produkt der Strategischen Partnerschaft ist ein Handbuch in fünf Sprachen mit 32 Beispielen guter Praxis in Europa zu aufsuchender Bildungsberatung und niedrigschwelligen Lernangeboten für benachteiligte Menschen. Das Handbuch liefert konkrete Beispiele in verschiedenen Kategorien (breite Öffentlichkeit, Migrantinnen und Migranten, gering qualifizierte Beschäftige und Personen aus benachteiligten Gruppen).

Die Bildungsangebote sind auf andere Länder, Zielgruppen und Lernziele übertragbar und berücksichtigen die Diversität und spezifischen Probleme sowie Bedürfnisse von benachteiligten Gruppen.

Lassen Sie sich inspirieren für neue Methoden und Ansätze zum lebenslanges Lernen für alle Europäerinnen und Europäer unabhängig ihrer Bildungsherkunft.