Europäische zukunftsweisende Kooperationsprojekte 2019 - Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen in der Erasmus+ Leitaktion 3

10.01.2019

Die Europäische Kommission hat eine neue Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen in der Leitaktion 3 (KA3) mit dem Schwerpunkt „Europäische zukunftsweisende Kooperationsprojekte in der allgemeinen und beruflichen Bildung“ veröffentlicht.

Zukunftsweisende Kooperationsprojekte sollen auf die Ermittlung, Prüfung, Entwicklung oder Bewertung neuer innovativer Politikansätze abzielen, die das Potenzial aufweisen, sich zu etablieren und die Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung zu verbessern.

Daher sollen zukunftsweisende Kooperationsprojekte von repräsentativen Akteuren mit hohem Bekanntheitsgrad geleitet und durchgeführt werden. Förderfähig sind öffentliche und private Organisationen, die in der allgemeinen in der beruflichen Bildung und Jugend oder in anderen sozioökonomischen Feldern tätig sind, bzw. Organisationen mit sektorübergreifenden Aktivitäten (z.B. Anerkennungsstellen, Handelskammern, Berufsverbände, Bildungsministerien, Ausbildungsanbieter).

Prioritäten

Die Europäische Kommission nennt sechs Prioritäten, von denen die eingereichten Vorschläge mindestens einen zum Gegenstand haben sollen, u.a.

  • Erwerb von Grundqualifikationen durch gering qualifizierte Erwachsene;
  • Entwicklung und Bewertung der Wirksamkeit der Fort- und Weiterbildung zur Deckung des aktuellen und künftigen Kompetenzbedarfs;
  • Förderung innovativer Technologie im Bereich der Laufbahnberatung;
  • Förderung innovativer und interdisziplinärer Ansätze für den Unterricht in den STE(A)M-Fächern;
  • Förderung der Verwendung von Tools zur Selbstreflexion, um Veränderungen in Einrichtungen der allgemeinen und beruflichen Bildung zu unterstützen;
  • Höhere Bildung — Verwirklichung der Ziele des Aktionsplans für digitale Bildung und Bewertung der Lernergebnisse.

Die Partnerschaft muss sich aus mindestens drei Organisationen aus drei verschiedenen Programmländern zusammensetzen.

 

Projektbeginn: 1.11.2019, 1.12.2019 oder 1.1.2020

Projektlaufzeit: zwischen 24 und 36 Monaten

EU-Kofinanzierungssatz: maximal 75 %

Förderung:  bis zu 500.000 € pro Projekt

 

Einreichungsfrist

19. März 2019, 12.00 Uhr mittags (Brüsseler Zeit)

Weiterführende Informationen

Webinar

Ende Januar 2019 wird die EACEA (Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur) ein Webinar zu diesem Projektaufruf für interessierte Organisationen ausrichten.