Logo Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)

Newsletter der NA beim BIBB vom 15.03.2018 | Nr. 5

| Online-Ausgabe

Erfahrungsbericht

Neues Lernen mit dem Tablet

Nick Denis ist Lehrer am Max-Weber-Berufskolleg in Düsseldorf. In Zusammenarbeit mit Partnern aus Finnland, Österreich und Italien entstand das Projekt "Changing Paradigm" als Strategische Partnerschaft im Rahmen von Erasmus+. Seitdem ist an der Schule einiges anders geworden.

Wie Tablets Impulse für den Unterricht geben

Präsentation online

Erasmus+ Mobilitätscharta für die Berufsbildung

Sie haben gute Erfahrungen mit der Durchführung von Mobilitätsprojekten gemacht? Sie möchten die Internationalisierung Ihrer Einrichtung in den nächsten Jahren vorantreiben? Die Mobilitätscharta bietet Ihnen einen vereinfachten Zugang zur Projektförderung. Unter bestimmten Bedingungen kann die 2018 verliehene Charta von der NA beim BIBB für das Erasmus+-Folgeprogramm verlängert werden. Informationen zur Antragsstellung finden Sie in der Präsentation der Infoveranstaltung zur Mobilitätscharta vom 21. Februar in Köln. Bitte beachten Sie: Die diesjährige Antragsfrist ist der 17. Mai 2018.

Weitere Infos

Good Practice

Bildungspersonal in Dublin

Seit das Hans-Böckler-Berufskolleg die Mobilitätscharta erhalten hat, gehört die Qualifizierung des Bildungspersonals fest in die Planung der Internationalisierungsstrategie der Schule. Die Fortbildung zum CLIL-Konzept („Content and Language Integrated Learning“) in Dublin hat die Fachlehrerinnen und -lehrer besonders überzeugt. Von den Ergebnissen dieser Schulung profitieren die Lehrkräfte sowie die Schülerinnen und Schüler gleichermaßen.

Fachinhalt und Sprache zeitgleich vermitteln

Good Practice

Erfolgreiche Unternehmensnachfolge

Die Planung, Organisation und Durchführung einer erfolgreichen Unternehmensübergabe an einen passenden Nachfolger oder eine Nachfolgerin ist eine Herausforderung, vor der viele europäische Unternehmen stehen. Diese Herausforderung macht auch vor der Tourismus-Branche keinen Halt. Das Projekt „Best Boss“ hat sich mit dem Thema Unternehmensnachfolge beschäftigt und ein hilfreiches Instrumentarium entwickelt.

Zum Beispiel „Best Boss“

Erfolgsgeschichte

250.000 Europässe Mobilität in Deutschland beantragt

Der Europass Mobilität dokumentiert Auslandslernerfahrungen wie etwa ein Praktikum oder einen Teil der beruflichen Aus- und Weiterbildung und macht nachvollziehbar, welche Fähigkeiten in dieser Zeit erworben wurden: von beruflichen, organisatorischen oder sozialen Kompetenzen bis zu Sprach- und IT-Kenntnissen. Jetzt wurde das Dokument zum 250.000. Mal beantragt – damit ist Deutschland Spitzenreiter in Europa.

Zur Pressemitteilung

Europass Zeugniserläuterungen

Ergebnisse der Nutzer/-innenbefragung

Elf Nationale Europass Centren führten 2016 eine Nutzer/-innenbefragung zu den Europass Zeugniserläuterungen durch, die ermittelte, wer die Dokumente zu welchem Zweck und wo nutzt. Die Umfrage zeigte, dass die Zeugniserläuterungen bei Bewerbungen im Inland (37%), für den Vergleich von Berufsabschlüssen und -bildungssystemen (29%) sowie bei Bewerbung im Ausland (19%) verwendet werden.

Zu den Ergebnissen

Validierung von Kompetenzen

Informelle Kompetenzen feststellen – aber wie?

Mit Good-Practice-Beispielen erhalten Sie Einblicke in die Projektpraxis: Wie bewertet man Handlungskompetenzen von berufserfahrenen Erwachsenen ohne Abschluss? Und wie kann man das französische Modell der Kompetenzbilanz auf spezielle Zielgruppen anwenden?

Zu den Projektbeispielen

Europäische Agenda für Erwachsenenbildung

Veranstaltungsdokumentation: Regionalkonferenz „Kompetenzen und ihre Validierung in der Grundbildung“

Die Europäische Agenda für Erwachsenenbildung widmete sich im Februar in Hannover in Zusammenarbeit mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) Niedersachen, dem VHS Verband Niedersachsen und der Dekade für Alphabetisierung Fragen zu Kompetenzen und deren Validierung in der Grundbildung.

Zur Veranstaltungsdokumentation

Logo Erasmusplus und Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung