Erasmus+-Aufruf 2019 - das Wichtigste auf einen Blick!

06.12.2018

Die Europäische Kommission hat den Aufruf (Call for Proposals) für Erasmus+ veröffentlicht. Mit einer Steigerung des diesjährigen Budgets um 250 Millionen Euro (11,1 Prozent) stehen für Projekte in der allgemeinen und beruflichen Bildung 2.503,4 Mio. Euro zur Verfügung.

Der ebenfalls veröffentlichte Programmleitfaden 2019 informiert zu inhaltlichen Schwerpunkten, Rahmenbedingungen und Antragsverfahren im Programm. Die englische Version finden Sie hier.

Fristen:
• Leitaktion 1 - Mobilität in der Berufsbildung und in der Erwachsenenbildung: 5. Februar 2019
• Leitaktion 2 - Strategische Partnerschaften in der Berufsbildung und Erwachsenenbildung: 21. März 2019

Hier finden Sie das Press Release der Europäischen Kommission.

 


Die wichtigsten Neuerungen 2019 auf einen Blick

Programmländer

Ab 2019 ist Serbien Programmland.

Budget

Das Budget beträgt für die Berufsbildung fast 65 Millionen Euro. Davon sind etwa 53 Mio. Euro für die Förderung von Auslandsaufenthalten vorhergesehen, was eine deutliche Steigerung gegenüber dem Budget aus den vorangegangenen Jahren bedeutet.

Für die Erwachsenenbildung gibt es einen erheblichen Budgetzuwachs um rund 25% von 12,3 Millionen € in 2018 auf 15,6 Millionen Euro in 2019

 

Berufsbildung

Leitaktion 1/Mobilität von Lernenden und Bildungspersonal:

  • Für die Mobilität in der Berufsbildung gibt es einen Budgetzuwachs um rund 13% von 47,4 Millionen € in 2018 auf 53 Millionen Euro in 2019.
  • Die Zuschüsse für die individuelle Unterstützung (Aufenthaltskosten) von Lernenden wurden im Durchschnitt um 10% erhöht (gilt für Deutschland und nicht programmweit).
  • Die Antragstellung erfolgt in 2019 webbasiert und die Frageimpulse des Formulars haben sich teilweise verändert.

Leitaktion 2/Strategische Partnerschaften:

  • Für die Strategischen Partnerschaften (KA2)  stehen 2019 wie im Vorjahr insgesamt rund 11 Millionen € zur Verfügung. Aus diesem Budget können Innovationspartnerschaften mit einer Summe von 7,4 Millionen € gefördert werden. Für Partnerschaften zum Austausch guter Praxis stehen 3,2 Millionen € zur Verfügung.
  • Die Horizontalen Prioritäten wurden angepasst und teilweise stärker fokussiert.
  • In der Leitaktion 2 ergeben sich leichte Veränderungen bei den bekannten berufsbildungsspezifischen Prioritäten, diese wurden präzisiert und aktuellen berufsbildungspolitischen Entwicklungen angepasst.
  • Neu ist die Priorität „Entwicklung nachhaltiger Partnerschaften zum Aufbau und/oder zur Weiterentwicklung nationaler, regionaler und sektoraler Kompetenzwettbewerbe, um die Attraktivität und Exzellenz der beruflichen Bildung zu erhöhen“.
  • Neu ist auch der Kurzfristige Austausch von Schülergruppen (einschließlich der Lernenden in der beruflichen Bildung). Förderfähige Teilnehmer sind hier Schüler*innen und Lernende in der beruflichen Bildung jeden Alters, die an einer teilnehmenden Schule (einschließlich Einrichtungen im Bereich der beruflichen Bildung) in einem Programmland eingeschrieben sind und von Schulpersonal begleitet werden. Die Aktivität kann 3 Tage bis 2 Monate dauern.

 

Erwachsenenbildung

Leitaktion 1/Lernmobilität von Bildungspersonal

  • Für die Mobilität von Bildungspersonal (KA1)  stehen 2019 rund 2,6 Millionen € zur Verfügung (1,5 Millionen € in 2018).
  • Die Zuschüsse für die individuelle Unterstützung (Aufenthaltskosten) von Bildungspersonal wurden um 20% erhöht (gilt für Deutschland und nicht programmweit).
  • Größere Flexibilität bei der Wahl der Zielländer (Ländergruppen) und bei der Dauer der Auslandsfortbildungen

Leitaktion 2/Strategische Partnerschaften

  • Für die Strategischen Partnerschaften (KA2)  stehen 2019 insgesamt rund 13 Millionen € zur Verfügung (10,7 Millionen € in 2018). Aus diesem Budget können Innovationspartnerschaften mit einer Summe von 8,65 Millionen € gefördert werden. Für Partnerschaften zum Austausch guter Praxis stehen 3,7 Millionen € zur Verfügung.
  • Die Horizontale Prioritäten wurden angepasst und teilweise stärker fokussiert.
  • Spezifische Prioritäten für die Erwachsenenbildung wurden ebenfalls angepasst und teilweise stärker fokussiert.