ErasmusDays - Rückblick 2018

Am 12. und 13 Oktober fanden die ErasmusDays europaweit zum zweiten Mal statt und konnten mit über 1435 Projekten in 39 Ländern einen deutlichen Erfolg verbuchen. 2017 von der Nationalen Agentur in Frankreich ins Leben gerufen, hatte die Kampagne bereits letztes Jahr einen beachtlichen Zulauf – in Deutschland allerdings war die Resonanz noch nicht so stark ausgeprägt wie in diesem Jahr!

Die Idee selbst ist schnell erklärt: An zwei Tagen wird die Marke Erasmus+ von allen Nationalen Agenturen und ihren Projektträgern nach außen kommuniziert, indem möglichst viele ihre Aktivitäten und Ergebnisse zeigen.

Im Zeichen der ErasmusDays fand in der Nationalen Agentur Bildung für Europa das Nationale EuroApprentices-Training statt. Hier kamen junge Menschen aus ganz Deutschland zusammen, die selber einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland verbracht haben und jetzt als Botschafter für uns und das Programm Erasmus+ tätig werden möchten.

 

Mit einer Ballon-, Foto- und Tanzaktion auf dem Bonner Marktplatz zogen die EuroApprentices die Blicke der Passanten auf sich.

Bunte Ballons und Aufkleber machen Lust auf Erasmus+

 

Proud to be European: Die Bemühungen, in diesem Jahr mit einem einheitlichen Erscheinungsbild und der Verknüpfung mit inhaltlich passenden anderen europäischen Initiativen die Bekanntheit der ErasmusDays zu steigern, waren erfolgreich. So wurde beispielsweise das europäische Jahr des kulturellen Erbes und die Kampagne EUandME zur Verbreitung genutzt.

Nicht zuletzt durch die Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission konnte die Sichtbarkeit der ErasmusDays deutlich erhöht werden. Mit dem Leitspruch „Proud to be European“ und dem Hinweis an alle EU-Abgeordneten, mit diesem während der ErasmusDays Werbung für die Europawahl zu machen, haben die Nationalen Agenturen und ihre Projekte ein deutliches Zeichen für Europa gesetzt, welches erfreulicherweise besonders in Ländern wie Ungarn und der Türkei auf extrem fruchtbaren Boden gefallen ist.

Foto- und Infowände in der Berufsschule6 in Nürnberg

 

Ausstellung im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Herzogenaurach

Die Erich Bracher Schule in Kornwestheim präsentierte eine Ausstellung zum Erasmus + Programm EBSivt

Palermo, Italien

Ende September trafen sich die Verantwortlichen für die ErasmusDays aus den europäischen Nationalen Agenturen zum Austausch in Palermo. Auch diese Treffen sollen jetzt eine Regelmäßigkeit werden.

Live gezeichnete Comics auf einer Handwerksmesse - organisiert von der VHS Olching

 

Europäische Kaffeespezialitäten in der Steigenberger Akademie (Hotelfachschule)

Tea Time in der Frankenlandschule

Infoveranstaltung in der EU-Geschäftsstelle der Bezirksregierung Arnsberg für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Schule

Auch in den Sozialen Medien war unter #ErasmusDays viel los!

2019 werden die ErasmusDays vom 10 bis zum 12 Oktober stattfinden und wir werden wieder dabei sein! Falls Sie Projektträger in Erasmus+ sind oder werden möchten, markieren Sie sich diese drei Tage rot im Kalender, denn wir würden uns sehr freuen, Sie nächstes Jahr mit Ihrer Aktion in die Deutschlandkarte der ErasmusDays eintragen zu dürfen!

Polnische und Deutsche Auszubildende bei einer Bootstour über die Oder

Die Nationale Agentur Bildung für Europa hat auf Veranstaltungen bei ihren Projektträgern Werbung für die ErasmusDays gemacht und konnte schließlich 25 Vertreter aus der Erwachsenenbildung und der Berufsbildung für eine Teilnahme gewinnen. Hierbei ging es nicht in erster Linie darum, die Projektträger zu möglichst großen Veranstaltungen an diesen Tagen zu animieren, sondern die Botschaft war: Egal, wie klein oder groß Ihre Aktion im Einzelnen ist, die Menge an unterschiedlichen, positiven Ereignissen gebündelt an zwei Tagen ist am Ende für die visuelle Kraft im Netz entscheidend.

Von einer gemeinsamen Bootsfahrt polnischer und deutscher Azubis auf der Oder bis zu live gezeichneten Comics auf einer Handwerksmesse, organisiert von der VHS Olching, hätte die Bandbreite kaum größer sein können. Vor Ort haben wir die Projekte bei ihren Veranstaltungen und Aktionen mit kostenlosen Bannern, Plakaten und Give Aways unterstützt. So konnten wir dazu beitragen, Erasmus+ medial Stimme und Gesicht zu geben. Auf Twitter, Facebook und Instagram kann man unter dem Hashtag #ErasmusDays einen Eindruck bekommen, wie viele engagierte Fürsprecher das europäische Bildungsprogramms Erasmus+ hat.