Aufruf Erasmus+ Leitaktion 3 veröffentlicht - Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen

„Soziale Eingliederung und gemeinsame Werte: Der Beitrag in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend“

Die Europäische Kommission unterstützt mit ihrer Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen mit dem Schwerpunkt Soziale Inklusion länderübergreifende Kooperationsprojekte in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend.

Die eingereichten Projektvorschläge sollen dabei auf

  1. die Verbreitung und/oder Ausweitung von bewährten Verfahrensweisen — insbesondere auf lokaler Ebene — in den Bereichen integrative Umgebungen für Bildung/Jugend bzw. zur Förderung gemeinsamer Werte
    oder
  2. die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Methoden und Verfahren zur Förderung der Bereiche integrative Umgebungen für Bildung/Jugend und zur Förderung von gemeinsamen Werten abzielen.

Die Aufforderung umfasst zwei Lose:

Los 1: Für die allgemeine und berufliche Bildung ergeben sich daraus folgende Einzelziele:

  • Verbesserung des Erwerbs von sozialer Kompetenz und Bürgerkompetenz, Förderung von Wissen, Verständnis und Eigenverantwortung im Bereich der gemeinsamen Werte und der Grundrechte;
  • Unterstützung von Lehrkräften, Erziehern/-innen und Leitern/-innen von Bildungseinrichtungen beim Umgang mit Vielfalt;
  • Stärkung des kritischen Denkens und der Medienkompetenz von Lernenden, Eltern und pädagogischem Personal;
  • Unterstützung der Integration von neu angekommenen Migranten im Bereich Bildung;
  • Förderung der digitalen Kompetenz von Gruppen, die von der digitalen Entwicklung ausgeschlossen sind, (unter anderem älteren Menschen, Migranten und benachteiligten jungen Menschen) durch Partnerschaften zwischen Schulen, Unternehmen und dem nicht formalen Sektor einschließlich öffentlichen Büchereien;
  • Förderung der europäischen Werte, des kulturellen Erbes, des interkulturellen Dialogs und der sozialen Eingliederung durch Bildung, nicht formales Lernen und lebenslanges Lernen.

Los 2 richtet sich an Projektvorhaben im Bereich Jugend:

Förderangaben:

  • Partnerschaft: vier förderfähige Organisationen aus vier verschiedenen Programmländern
  • Projektdauer: 24 oder 36 Monate
  • Projektbeginn: frühestens am 31.12.2018
  • Förderung: maximal 500.000 € pro Projekt

Die Aufforderung 10/2018 mit weiterführenden Informationen zu den spezifischen Zielen sowie den förderfähigen Aktivitäten und Antragstellern finden Sie im Wortlaut im Amtsblatt der Europäischen Union.

 Zur Aufforderung 41/2016

Informationen zur Antragstellung können Sie auf der Seite der Europäischen Kommission nachlesen.

 Zur Webseite der EU-Kommission

Einreichungsfrist: 22. Mai 2018, 13:00 Uhr mittags (Brüsseler Zeit)

Am 16. April 2018 wird die EACEA (Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur) von 14:00 bis 17:00 Uhr in Brüssel einen Infoday zu diesem Projektaufruf für interessierte Organisationen ausrichten, der online übertragen wird. Die Tagesordnung sowie die Möglichkeit der Registrierung finden Sie auf der Seite der EACEA.

 Zur Webseite der EACEA

Kontakt

Die NA beim BIBB bietet eine Hotline zu Fragen rund um die Leitaktion 3 (Unterstützung politischer Reformprozesse) an.

Sie erreichen die Hotline unter der Nummer 0228 / 107–1545 immer montags, mittwochs, donnerstags von 10:00 bis 14:00 Uhr.

Sie können uns natürlich auch eine E-Mail senden: ka3(at)bibb(dot)de.

Ihre Ansprechpartnerin ist Claudia Hamann.

Mehr zu Leitaktion 3

Im Rahmen der Erasmus+ Leitaktion 3 „Unterstützung politischer Reformen“ werden Aktionen gefördert, die darauf abzielen, die Entwicklung und Umsetzung innovativer politischer Konzepte, den politischen Dialog sowie den Wissensaustausch in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend anzuregen.

 Hintergrundinformationen zur Erasmus+ Leitaktion 3