Unterstützung beim Einsatz von Kompetenzbewertungen zur Umsetzung der „Weiterbildungspfade“ - Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des EaSI-Programms

Das Ziel dieses Aufrufs ist es, den Einsatz der Bewertung der Kompetenzen des Einzelnen (einschließlich Lesen, Schreiben, Rechnen und digitale Kompetenzen) seitens der nationalen und/oder regionalen Behörden zu unterstützen.

Damit soll den Mitgliedstaaten (und anderen EaSI-Ländern, sofern sie dies wünschen) die Umsetzung der Empfehlung des Rates „Weiterbildungspfade: Neue Chancen für Erwachsene“ (vom 19.12.2016) für Erwachsene mit geringen Kompetenzen oder einem niedrigen Qualifikationsniveau erleichtert werden.

Weiterbildungspfade („Upskilling Pathways“)

Die Empfehlung der EU-Kommission „Weiterbildungspfade: Neue Chancen für Erwachsene“ zielt darauf ab, Geringqualifizierten (ob erwerbstätig, arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht) zur Verbesserung ihrer Lese-, Schreib- oder Rechenfertigkeiten oder ihrer digitalen Kompetenzen oder zur höheren Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt den Zugang zu Weiterbildung zu ermöglichen.

Weiterbildungspfade basieren auf drei Stufen: Bewertung der Kompetenzen, Bereitstellung eines maßgeschneiderten, flexiblen und hochwertigen Lernangebots sowie Validierung und Anerkennung der erworbenen Kompetenzen.

Zum Weiterlesen:

 Empfehlung des Rates vom 19. Dezember 2016 für „Weiterbildungspfade: Neue Chancen für Erwachsene“

Antragsteller (oder Hauptantragsteller im Falle eines Konsortiums) müssen eine öffentliche Einrichtung sein, die für nationale oder regionale Maßnahmen und Maßnahmen zur Weiterbildung/Umschulung von Erwachsenen zuständig ist. Jeder Mitantragsteller muss eine öffentliche oder private Einrichtung (gewinnorientiert oder gemeinnützig) sein, die an der Organisation und/oder Finanzierung und/oder Erbringung von Dienstleistungen für Erwachsene beteiligt ist, wie Kompetenzfeststellung, Validierung von Kompetenzen, Aus- und Weiterbildung, Orientierung und Anleitung. Verbundene Unternehmen und assoziierte Unternehmen sind förderfähig.

Einreichungsfrist: 13. Juli 2018

  • Projektdauer: 12 bis 24 Monate
  • Projektbeginn: zwischen November 2018 und Januar 2019
  • Förderung: zwischen 250.000 € und 500.000 € pro Projekt
  • Kofinanzierung: max. 80 % der förderfähigen Gesamtkosten

Weiterführende Informationen: EU-Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI)

Das Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI) ist ein Finanzinstrument auf EU-Ebene, mit dessen Hilfe hochwertige und nachhaltige Beschäftigung, ein angemessener und fairer Sozialschutz, die Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung sowie die Verbesserung der Arbeitsbedingungen gefördert werden sollen. Das Programm wird von der Europäischen Kommission direkt verwaltet.

Zum Weiterlesen