Was Azubi-Auslandsaufenthalte den Betrieben bringen - Wir haben einen Berufschullehrer gefragt

26.02.2019

Oft fragen sich Betriebe: Warum sollten wir unsere Auszubildenden für einen beruflichen Lernaufenthalt ins Ausland senden? Bringt ein Auslandspraktikum etwas? Und falls ja – für wen? Wir haben Dr. Markus Schäfer, Leiter des Fachbereichs KFZ-Technik vom Hönne Berufskolleg des Märkischen Kreises in Menden gefragt, warum Betriebe ihre Azubis überhaupt ins Ausland senden sollten. Gründe gibt es viele – die Wichtigsten im Video:

Video: Was bringen berufliche Lernaufenthalte im Ausland?

Wenn Sie dieses Video abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung an den Betreiber des Videos übertragen und unter Umständen gespeichert.

 

 

Hintergrundinfos

Erasmus+ ist das EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014–2020). Im Zentrum von Erasmus+ steht die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit.

Das Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung voranbringen. In Deutschland ist die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) für die Umsetzung von Erasmus+ in der Berufsbildung zuständig.

Wenn Sie sich inspirieren lassen möchten, was alles möglich ist, schauen Sie gerne unsere Erasmus+ Erfahrungsberichte an: Ob als Erzieher nach Norwegen, als kaufmännischer Azubi nach England oder als angehende Elektronikerin nach Frankreich – die Möglichkeiten sind vielfältig!Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir beraten und unterstützen Sie und Ihren Auszubildenden. Derzeit sind die Förderchancen besonders gut.

Profitieren auch Sie von der internationalen Öffnung ihrer Ausbildung: „Schon heute sind sechs Prozent aller Auszubildenden international mobil und ab 2019 könnte Ihr Azubi mit dabei sein“, so Berthold Hübers, Teamleiter Mobilität, Internationalisierung der Berufsbildung. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nationalen Agentur beraten Sie gerne!"