Bildungsministerin Birgit Hesse betont Bedeutung von Auslandsaufenthalten in der Ausbildung - Regionales Unterstützungsnetzwerk in Schwerin gegründet

06.02.2019

Ein neues Netzwerk in Mecklenburg-Vorpommern will die internationale Mobilität von Auszubildenden und Akteuren der beruflichen Bildung fördern. Neben staatlichen und privaten beruflichen Schulen sind überbetriebliche Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, Ausbildungsbetriebe, die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin und die Deutsch-Ungarische Gesellschaft für Mecklenburg-Vorpommern e. V. daran beteiligt. „Dieses Engagement freut mich sehr“, betont die Bildungsministerin von Mecklenburg-Vorpormmern, Birgit Hesse.

Damit reagieren bereits viele Akteurinnen und Akteure in der beruflichen Bildung auf die fortschreitende Internationalisierung der Arbeitswelt. Ziel ist es, mehr Auszubildenden sowie Lehrkräften und dem Ausbildungspersonal in Unternehmen berufsbezogene Auslanderfahrungen zu ermöglichen. Hierfür sollen langjährige Partnerschaften zwischen beruflichen Schulen und ausbildenden Unternehmen mit Einrichtungen im Ausland aufgebaut werden.

Weitere Informationen