ErasmusDays – Rückblick 2019

Vom 10. bis zum 12. Oktober fanden die ErasmusDays europaweit zum dritten Mal statt und konnten mit fast 4000 Projekten in 53 Ländern einen deutlichen Erfolg verbuchen. 2017 von der Nationalen Agentur in Frankreich ins Leben gerufen, hatte die Kampagne bereits in den letzten beiden Jahren einen beachtlichen Zulauf – in Deutschland war die Resonanz noch nie so stark ausgeprägt wie in diesem Jahr!

Die Idee selbst ist schnell erklärt: An zwei Tagen wird die Marke Erasmus+ von allen Nationalen Agenturen und ihren Projektträgern nach außen kommuniziert, indem möglichst viele ihre Aktivitäten und Ergebnisse zeigen. 132 Events konnten wir in Deutschland verzeichnen, davon 45 aus der Berufs- und Erwachsenenbildung. Wir danken unseren Projektträgerinnen und Projektträgern für ihr Engagement!

Im Zeichen der ErasmusDays fand in der Nationalen Agentur Bildung für Europa das Nationale EuroApprentices-Training statt. Hier kamen junge Menschen aus ganz Deutschland zusammen, die selber einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland verbracht haben und jetzt als Botschafter für uns und das Programm Erasmus+ tätig werden möchten.

 

Feierliche Europass-Verleihung an der Alice-Salomon-Schule in Hannover

Im Zuge der ErasmusDays 2019 hat die BBS Osterholz-Scharmbeck alle 29 Ausbildungsbetriebe eingeladen, die es ihren Auszubildenden ermöglichen mit Erasmus+ eine Lernerfahrung im Ausland zu machen und ihnen das neue Label „Erasmus+ Ausbildungspartner – Wir ermöglichen Auslandpraktika“ überreicht.

 

Von 2018 auf 2019 konnte die Bekanntheit der ErasmusDays und damit natürlich auch von Erasmus+ noch einmal deutlich gesteigert werden. Während im vergangenen Jahr 1435 Events in 39 Ländern stattgefunden haben, waren es in diesem Jahr in 53 Ländern weltweit 3995 Veranstaltungen. 

Save the Date: Vom 15. bis zum 17. Oktober werden die ErasmusDays 2020 veranstaltet, bitte streichen Sie sich diese Tage schon jetzt rot im Kalender an!

Filmprojektion an der Humpis-Schule in Ravensburg

 

„Learning is sweet!“ sagt die Volkshochschule Olching e.V.

Schüler präsentierten ihre Erfahrungen in Wort, Bild und Film am Berufskolleg für Technik und Gestaltung in Gelsenkirchen.

Spezialitäten aus Europa – von Schülerinnen und Schülern hergestellt – versüßten beim Erasmus-Café an der Erich-Bracher-Schule in Kornwestheim die guten Gespräche und das internationale Miteinander. 

Die Strategische Partnerschaft Work-VR präsentierte eine Online-Training-Plattorm.

Die Give-Aways kamen auch in diesem Jahr – wie hier in der Louis-Baare-Schule – gut an.

Fotoausstellung und Informationswände in der Beruflichen Schule 6 in Nürnberg

 

Die Botschafterinnen und Botschafter von EPALE trafen sich in Berlin, um über neueste Entwicklungen auf der Plattform zu sprechen sowie weitere Schritte und Maßnahmen zu diskutieren.

In ihren drei Technologiezentren machte die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade junge Menschen im Handwerk auf die Möglichkeit geförderter Auslandspraktika aufmerksam.

„Join the European Table“ – das aktuelle KA2 Migrationsprojekt der Kaufmännischen Schulen Lahr präsentierte sich mit Kollagen zu ersten Eindrücken vor allem zum Thema Flucht in Filmen und Büchern.

Die Nürnberger Fremdsprachenschule bot einen Impulsvortrag zu Auslandspraktika und eine Europassverleihung durch ECVET-Expertin Gabriele Fietz an.

Die ErasmusDays sind eine wunderbare Gelegenheit, an wenigen Tagen im Jahr Erasmus+ sichtbar zu machen und zu zeigen, welche tollen Projekte sich hinter dem Förderprogramm verbergen. Wir sind im nächsten Jahr mit Sicherheit dabei – Sie auch?

Kaufmännisches Berufskolleg Walther-Rathenau in Duisburg

Beim Mobilitätstag bei der Firma INEOS in Köln sammelten die EuroApprentices – die Erasmus+-Botschafterinnen und -Botschafter der Nationalen Agentur – Botschaften an ihre Unternehmen, Berufsschulen, das BMBF und die Europäische Kommission.

In Zusammenarbeit mit den Europäisch-Deutschen Gesellschaften, lokalen Schulen sowie Organisationen bot die Stadt Pforzheim mehrere Highilghts. Unter anderem wurde das städtische Erasmus-Projekt „Engagiert für Europa“, das Konzept „Worthy – World Wars Towards Heritage For Youth“ vom Kepler-Gymnasium oder der Vortrag „Handwerkerweiterbildung in Europa“ vom Verein für Internationale Mobilität Pforzheim vorgestellt. Viele begeisterte Besucherinnen und Besucher ließen sich von den unterschiedlichen Projekten und Bildungsangeboten faszinieren

 

Die Nationale Agentur Bildung für Europa hat auf Veranstaltungen bei ihren Projektträgern Werbung für die ErasmusDays gemacht und konnte schließlich 45 Vertreterinnen und Vertreter aus der Erwachsenenbildung und der Berufsbildung für eine Teilnahme gewinnen. Hierbei ging es nicht in erster Linie darum, die Projektträger zu möglichst großen Veranstaltungen an diesen Tagen zu animieren, sondern die Botschaft war: Egal, wie klein oder groß Ihre Aktion im Einzelnen ist, die Menge an unterschiedlichen, positiven Ereignissen gebündelt an zwei Tagen ist am Ende für die visuelle Kraft im Netz entscheidend.

Auf Twitter, Facebook und Instagram kann man unter dem Hashtag #ErasmusDays einen Eindruck bekommen, wie viele engagierte Fürsprecherinnen und Fürsprecher das europäische Bildungsprogramms Erasmus+ hat.