"Europa - Erleben und Lernen" - Vorstellung der NRW-Initiative im Rahmen der Europaministerkonferenz

Am 27. März hat unter dem Vorsitz Nordrhein-Westfalens die Europaministerkonferenz (EMK) im Stadion von Borussia Dortmund stattgefunden und im Rahmen der Veranstaltung hat Europastaatssekretär Dr. Mark Speich die Initiative "Europa - Erleben und Lernen" vorgestellt.

Die Initiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung und des Europäischen Jugendparlaments fördert Auslandserfahrungen für Auszubildende in der europäischen Union. 21 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Nordrhein-Westfalen unterzeichneten in Dortmund eine gemeinsame Erklärung und traten damit der Europa-Initiative bei. Die beteiligten Unternehmen ermöglichen ihren Auszubildenden während der dreijährigen Ausbildungszeit einen dreiwöchigen Aufenthalt bei einem europäischen Tochter- oder Partnerunternehmen sowie eine Teilnahme an einer sich anschließenden dreitägigen Parlamentssimulation, die vom Europäischen Jugendparlament in Deutschland durchgeführt wird. Eine Vertreterin der Nationalen Agentur Bildung für Europa informierte über Möglichkeiten, in diesem Kontext Fördergelder über das Programm Erasmus+ zu beantragen. Das Interesse der Unternehmensvertreter/-innen war entsprechend groß.  Zwei Erasmus+-Botschafterinnen berichteten zudem über ihre persönlichen Erfahrungen während ihrer Auslandspraktika und betonten den Mehrwert für ihre persönliche und berufliche Entwicklung.

Entschieden wird in der Kabine!

Im Anschluss an die Unterzeichnung wurde im Signal Iduna Park ein gemeinsamer Wahlaufruf der Europaminister, des Europäischen Jungendparlaments und prominenter Europa-Befürwortern vor 300 Gästen verkündet. Sie bildeten unter dem Motto „Wir sind das Team Europa“ auf der Westtribüne des Stadions, das sonst berühmt für seine „gelbe Wand“ ist, eine „blau-goldene“ Wand für Europa. Daran beteiligen sich mehr als 180 Schülerinnen und Schüler aus Europaschulen in Nordrhein-Westfalen und aus anderen Bundesländern.

Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen