Serbien vollwertiges Erasmus+ Programmland - Neuer Status eröffnet Möglichkeiten für Bürger/-innen und Organisationen

07.02.2019

Mit der vollwertigen Teilnahme an Erasmus+ werden neue Möglichkeiten für Bürger/-innen und Organisationen geschaffen: Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, und der serbische Minister für Bildung, Wissenschaft und technologische Entwicklung, Mladen Šarčević, unterzeichneten in Brüssel die Vereinbarung.

Vor der Unterzeichnung sagte Kommissar Navracsics: „Ich freue mich sehr, dass Serbien vollwertiges Programmland in Erasmus+ wird. Dieser neue Status wird Serbien die Möglichkeit geben, sich an weiteren Maßnahmen in den Bereichen Hochschulbildung und Jugend zu beteiligen; sich im Sport, in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie an Maßnahmen für Schul- und Erwachsenenbildungspersonal zu engagieren."

Serbien war bereits als Partnerland im EU-Programm Erasmus+ aktiv. Seit 2014 haben fast 7.000 serbische Studierende und Angestellte eine Lernphase im Ausland absolviert. Rund 4.300 Europäer/-innen sind nach Serbien gegangen, um dort zu studieren oder zu unterrichten.

Serbien kann nun vollständig an allen Aktionen des EU-Programms teilnehmen. Das Land hatte 2016 mit den Vorbereitungen begonnen, ein Programmland zu werden.

Quelle: Europäische Kommission