Aufruf zur Akkreditierung - Werden Sie Teil der Erasmus-Familie!

28.05.2020, aktualisiert am 21.08.2020

Die Europäische Kommission hat am 28. Mai 2020 den Aufruf zur Erasmus-Akkreditierung veröffentlicht. Die Akkreditierung ermöglicht es einer Einrichtung, Teil der Erasmus-Familie zu werden und für ihre Lernmobilitäten zukünftig vereinfacht Mittel abrufen zu können. Auch wenn das nächste Programm erst 2021 startet, ist die Frist für die Erasmus-Akkreditierung der 29. Oktober 2020.

Nähere Informationen 

Die Erasmus-Akkreditierung ist der Schlüssel, um Lernmobilitäten und die Internationalisierung der Berufs- und Erwachsenenbildung und ihrer Einrichtungen unkompliziert und langfristig zu fördern. Sie ist der vereinfachte Zugang zur Teilnahme am zukünftigen Erasmus-Programm (2021-2027) in der Leitaktion 1 – Lernmobilität. Durch die Akkreditierung bekommen Einrichtungen einen dauerhaften Zugang zu den Fördermöglichkeiten des Programms. Damit erhält eine neue Logik Einzug in das größte EU-Bildungsprogramm: Anstelle der Förderung von Einzelprojekten beantragen Einrichtungen einmalig eine Akkreditierung für die Leitaktion 1 und können dann jährlich fortlaufend Mittelanfragen stellen, um so Fördermittel zu erhalten.

Zum Call der Europäischen Kommission

Zur deutschen Übersetzung des Aufrufs zur Akkreditierung

Informationen zum Nachfolgeprogramm finden Sie auf unserer Seite Erasmus+ ab 2021. Konkrete Informationen finden Sie auf den Seiten zur Akkreditierung in der Berufsbildung sowie zur Akkreditierung in der Erwachsenenbildung.

Hinweis zur Aktualisierung: Seit dem 19. August 2020 ist der Aufruf zur Akkreditierung auch in deutscher Sprache verfügbar. Wir haben daher die ursprüngliche Meldung um diese Verlinkung ergänzt.