Weiterhin deutliche Budgetsteigerung für Erasmus+ geplant - Pressemitteilung der Europäischen Kommission

28.05.2020

Der Vorschlag der Europäischen Kommission zur mittelfristigen Finanzplanung, der am 27. Mai im Europäischen Parlament vorgestellt wurde, sieht für das Programm Erasmus+ ein Budget von 27,89 Milliarden Euro für den Zeitraum 2021-2027 vor. Für die Jahre 2014-2018 belief sich das Budget auf 14,7 Milliarden Euro. Der überarbeitete Entwurf der Finanzplanung ist erforderlich geworden, weil die europäischen Corona-Hilfen in den EU-Haushalt integriert werden sollen.

Der neue Haushaltsansatz liegt leicht unter den Planungen aus dem Jahr 2018, die 30 Milliarden Euro für Erasmus+ vorsahen. Im Unterschied zu den früheren Planungen soll das Budget für Erasmus+ jedoch ab 2022 kontinuierlich steigen und wird bis 2024 sogar über der Planung aus 2018 liegen. Die 2018 vorgesehenen starken Budgetsteigerungen in den letzten Jahren fallen dafür nicht so deutlich aus.

Der Vorschlag der Europäischen Kommission wird nunmehr mit dem Europäischen Rat und dem Europäischen Parlament (EP) verhandelt. Das EP hat inzwischen seine Forderung nach einer noch deutlicheren Budgetsteigerung bekräftigt.