Ansatz für Erasmus+ soll mit 30 Mrd. € mehr als verdoppelt werden - Europäische Kommission legt Vorschlag zur mittelfristigen Finanzplanung 2021-2027 vor

Die Europäische Kommission hat am 2. Mai ihren Vorschlag für die mittelfristige Finanzplanung 2021 bis 2027 vorgelegt. Der Vorschlag wird nun in den Gremien des Rates und vom Europäischen Parlament beraten. Er sieht eine deutliche Erhöhung des Budgets für Erasmus+ vor:

Insgesamt sollen im Zeitraum 2021 bis 2027 30 Mrd. € für Erasmus+ zur Verfügung gestellt werden. Zum Vergleich: 2014-2020 beläuft sich das Budget einschließlich Vereinigtes Königreich auf 14,7 Mrd. €. In Zukunft sollen die bewährten Aktionen von Erasmus+ fortgeführt werden. Der detailliertere Programmvorschlag für die Ausgestaltung des Programms Erasmus+ wird Ende Mai erwartet.

 Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Europäischen Kommission.