Öffentliches Fachgespräch im Deutschen Bundestag zu Erasmus+

27.04.2017

Am Mittwoch, 26. April 2017, fand im Deutschen Bundestag ein öffentliches Fachgespräch zum Thema "Bildungszusammenarbeit in Europa - einschließlich Erasmus+" vor dem Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung unter Leitung von Patricia Lips statt.

Als Sachverständige zum Fachgespräch geladen waren:

  • Klaus Fahle, Leiter der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn
  • Martine Reicherts, Generaldirektorin, Generaldirektion für Bildung und Kultur der Europäischen Kommission, Brüssel
  • Gernot Stiwitz, Abteilungsleiter, Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz, Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich, Bonn
  • Martin Ströhmeier, Leitung Kompetenzzentrum Jugendbildung, DGB-Bildungswerk,Jugendbildungszentrum Hattingen
  • Dr. Hanns Sylvester, Direktor der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Bonn
  • Dr. Eva Maria Vögtle-Köckeritz, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) GmbH, Hannover
  • Hans-Georg Wicke, Leiter der Nationalen Agentur für das EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Bonn
Klaus Fahle im Fachgespräch (© Deutscher Bundestag)

"Erasmus+ ist eine Erfolgsgeschichte", eröffnete Klaus Fahle sein Statement. Dieses Lob teilten die anderen Experten weitgehend, wenn sie auch viele Vorschläge zur Verbesserung des Programms vortrugen. Fahle monierte unter anderem, dass es zu wenig Akteure in der Wirtschaft gebe, die angesprochen würden. Man brauche andere und flexiblere Zugänge.

Martine Reicherts betonte, dass es wichtig sei, die europäische Identität weiter zu stärken. Zudem forderte sie für die Zukunft eine Erhöhung des Budgets, um auf die steigende Nachfrage reagieren zu können.

Die vollständige Aufzeichnung des Fachgesprächs finden Sie in der Mediathek des Parlamentsfernsehens. Das Statement von Klaus Fahle finden Sie von Minute 04:00 bis 07:30.