Mobilitätsrechner - Planen Sie die Finanzierung Ihres Mobilitätsprojektes

Mithilfe des Mobilitätsrechners können Sie vor der Antragstellung die Erasmus+-Förderzuschüsse Ihres Mobilitätsprojektes für Lernende in der Berufsbildung sowie für Bildungspersonal in der Berufs- oder Erwachsenenbildung kalkulieren.

Der Rechner ermittelt die Förderzuschüsse für Aufenthalt, Fahrtkosten und Organisation des Mobilitätsprojektes. Diese richten sich nach dem Zielland, der Distanz zum Zielland und der Anzahl der Teilnehmenden sowie nach dem Antragsjahr, in dem ein Projekt beantragt wird.

Zur Gesamtberechnung Ihres Mobilitätsprojektes können weitere Kostenarten hinzukommen. Bitte beachten Sie hierzu die unten stehenden Hinweise.

Änderungen sind vorbehalten, in Sonderfällen sind Abweichungen möglich. Maßgeblich sind daher die national veröffentlichten Fördersätze für die jeweiligen Antragsjahre.

Hinweise zum Rechner

Das Formular für den Mobilitätsrechner besteht aus drei Stufen. Wenn Sie auf das Symbol „i“ klicken, erhalten Sie weitere Hinweise zu einem Feld.

Weitere Kostenarten:

Kursgebühren für Mobilitätsprojekte in der Erwachsenenbildung: Für die Teilnahme an einem strukturierten Fortbildungskurs können pro Teilnehmer/in 70 Euro pro Tag bis maximal 700 Euro pro Teilnehmer/in pro Fortbildungsaufenthalt beantragt werden.

Sprachliche Vorbereitung für Lernende in der Berufsbildung: Für Sprachen, die nicht im Online Linguistic Support der europäischen Kommission zur Verfügung stehen, kann eine Förderung für die sprachliche Vorbereitung in Höhe von 150 Euro pro Teilnehmenden beantragt werden. Erfahren Sie hier, welche Sprachen im Online Linguistik Support verfügbar sind.

Besonderer Bedarf (Special Needs): Für Personen mit besonderem Bedarf aufgrund einer Behinderung können zusätzliche Mittel beantragt werden. Die Abrechnung erfolgt auf der Basis der tatsächlich entstandenen Kosten. 

Hinweis zu den Mitteln für die Organisation

Bis zum 100. Teilnehmer erhalten Sie pro Person 350 Euro. Ab dem 101. Teilnehmer erhalten Sie 200 Euro pro Person. Wenn Sie also z.B. 200 Personen entsenden möchten, ist es nicht möglich, im Mobilitätsrechner 100 Personen anzugeben und das Ergebnis am Ende zu verdoppeln.