Austauschen - Vernetzen - Informieren - Veranstaltungsdokumentation

Am 12. und 13. Juni 2018 fand die Monitoringveranstaltung für Projektträger/-innen der Strategischen Partnerschaften in der Berufsbildung unter dem Motto „Austauschen – Vernetzen – Informieren“ in Bonn statt.

In den Workshops des ersten Tages standen die Themen Verbreitung und Wirkung von Projektergebnissen sowie der Austausch der Projektträger/-innen untereinander im Fokus. Am zweiten Tagerhielten die Teilnehmenden zunächst Informationen zur Projektdurchführung. Informationen und Workshops zu Social Media bildeten den Abschluss der Veranstaltung.

Eröffnet wurde die Veranstaltung am ersten Tag durch die Leiterin des Teams Innovation und Kooperation in der Berufsbildung Isabelle Bonnaire. Im Anschluss daran fanden vier Workshops statt, die nach Prioritäten sortiert waren und den Teilnehmenden die Möglichkeit gaben, ihr Projekt vorzustellen und die Projektinhalte zu diskutieren. Die dort vorgestellten Projektposter finden Sie am Ende dieser Seite zum Download (Sprungmarke setzen zu Linkbox unten).
Danach ermöglichte das BarCamp den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, in kleinen Gruppen zu von ihnen vorgeschlagenen Themen ihr Wissen mit anderen auszutauschen. Themen waren u.a. die Datenschutzgrundverordnung, Integration von Flüchtlingen und digitales Lernen.

Dr. Kersten Fröhle (Bodensee-Stiftung) stellt das Projekt "Learning for biodiversity protection" vor

Der zweite Tag begann mit Informationsinseln rund um Projektmanagement und Implementierung (Finanzmanagement, Zwischen- und Endberichte, OER, EPALE und Europass). Hier standen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NA beim BIBB für Fragen zur Verfügung.
Nach der Kaffeepause stand das Thema „Social Media“ im Vordergrund. Die Einleitung lieferte ein Input von Heidi Irmer, Social Media-Managerin in der NA beim BIBB. In Arbeitsgruppen wurde dann die Planung einer Social Media-Kampagne durchgespielt. Dass Social Media auch bei den Verbreitungsaktivitäten von Strategischen Partnerschaften eine immer größere Rolle spielen, zeigte die rege Diskussion in den Gruppen.