Kick-Off 2015: Strategische Partnerschaften (KA2) - Veranstaltungsdokumentation

07.10.2015, Bonn

Mehr als 70 Projektträgerinnen und Projektträger, die seit Oktober 2015 eine Strategische Partnerschaft im Bereich der Berufsbildung oder der Erwachsenenbildung durchführen, haben an der Kick-Off-Veranstaltung der NA beim BIBB teilgenommen. Praktische Tipps und Erfahrungen aus dem Projektalltag standen im Mittelpunkt.

Klaus Fahle, Leiter der NA beim BIBB, begrüßte die Teilnehmenden und beglückwünschte sie zur erfolgreichen Antragstellung.

Anschließend folgte die Kick-Off-Gesprächsrunde „Erfolgreiche Projekte berichten“. Zwei Vertreterinnen von erfahrenen Projektträgern, die 2014 eine Strategische Partnerschaft gestartet hatten, berichteten aus dem Projektalltag.

In der Gesprächsrunde ging es insbesondere um das Projektmanagement und um Tipps für neu startende Projekte. Martina Bachmeier (Volkshochschule im Landkreis Cham, Projekt: Matching non-formally acquired competences to NQF) und Ines Kreitlein (Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Projekt: OERup! – OER uptake in adult education institutions) teilten ihre Erfahrungen mit dem Plenum.

Angesprochen wurden Themen wie

  • die ersten organisatorischen und inhaltlichen Schritte nach der Projektbewilligung,
  • interkulturelle Herausforderungen beim ersten Projekttreffen,
  • die manchmal schwierige Rolle als koordinierende Einrichtung,
  • die Budgetaufteilung innerhalb der Partnerschaft,
  • das Vorgehen bei der Abrechnung,
  • mögliche Verbreitungswege und die Identifikation der richtigen Zielgruppe sowie
  • Besonderheiten hinsichtlich der Erstellung von Open Educational Resources.

Insgesamt wurde in der Diskussion deutlich, dass eine sorgfältige und detaillierte Planung der Aktivitäten von Projektbeginn an entscheidend für das gute Gelingen des gesamten Projektes ist.

Arbeitsgruppe Verbreitung und Wirkung | © NA beim BIBB

Anschließend standen administrative und finanzielle Aspekte der Projektdurchführung sowie die Betreuungsangebote der NA beim BIBB auf dem Veranstaltungsprogramm. Eines dieser Angebote ist die ePlattform für Erwachsenenbildung in Europa (EPALE). Diese bietet vor allem die Möglichkeit zur Dissemination von Projektergebnissen.

In den Nachmittagsworkshops "Verbreitung und Wirkung" erarbeiteten die Teilnehmenden wichtige Themen anhand des Verbreitungshandbuchs. Insbesondere wurden gemeinsam konkrete Strategien formuliert, wie relevante Stakeholder identifiziert und schließlich eingebunden werden können. Zudem wurde die Bedeutsamkeit der strategischen Partnerwahl von den Projektverantwortlichen als Gelingfaktor betont.

In den beiden Workshops zum Projektmanagement diskutierten die Teilnehmenden die unterschiedlichen Aspekte und Bereiche eines erfolgreichen Managements europäischer Projekte. Gemeinsam wurden für die Bereiche Kommunikations-, Qualitäts-, Risiko- und Zeitmanagement Empfehlungen erarbeitet.

Die Teilnehmenden nutzten zudem die Gelegenheit zum Austausch an den Infoständen der Plattform EPALE und der europäischen Verbreitungsplattform "Erasmus+ Project Results Platform".