Go.Learn.Share. – Auslandserfahrungen teilen und begeistern - Nationales EuroApprentices-Training

Am 11. Oktober 2019 fand das fünfte Nationale EuroApprentices Training in Bonn statt. EuroApprentices sind junge Menschen, die während ihrer Ausbildung mit Erasmus+ einen Auslandsaufenthalt absolviert haben. Die Erlebnisse und Erfahrungen, die sie dort gemacht haben, teilen sie mit anderen Auszubildenden und begeistern so für das Thema. 14 neue EuroApprentices aus ganz Deutschland wurden von Mitarbeiterinnen der NA beim BIBB für ihre Aufgabe als EuroApprentice fit gemacht. Im Rahmen der Erasmus Days wendeten die Erasmus+-Botschafter das Gelernte in der Bonner Innenstadt an und machten das Programm Erasmus+ durch verschiedene Aktionen sichtbar.

Das fünfte nationale Training von Auszubildenden, die sich für das Programm Erasmus+ engagieren möchten, begann mit einer Begrüßung von Berthold Hübers, Leiter des Teams Mobilität und Internationalisierung der Berufsbildung bei der NA beim BIBB. Er hob hervor, wie wichtig das Engagement der Auszubildenden ist, um die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes während der Ausbildung zu verbreiten und durch eigene Erlebnisse sichtbar zu machen. In der zukünftigen Programmgeneration Erasmus+ soll die Einbindung von Alumni noch wichtiger werden.

Das Training startete mit einer Vorstellungsrunde, in welcher die Auslandserfahrungen der Teilnehmenden im Mittelpunkt standen. Die neuen EuroApprentices kommen aus verschiedenen Branchen und besuchten eine große Vielfalt europäischer Länder – von Island über Österreich bis Spanien und Malta.

Nach dem ersten Kennenlernen folgte die Vorstellung der Initiative. „Was machen EuroApprentices überhaupt und was haben die Auszubildenden von Ihrem Engagement?“, waren nur einige der Fragen, die an dieser Stelle beantwortet wurden.

Im Anschluss war das Programm Erasmus+, die Möglichkeiten des Förderprogramms und seine Erfolge Thema. Tipps & Tricks, wie die eigenen Auslandsaufenthalte sichtbar gemacht und kommuniziert werden können stellte Anna Corzillius vor, die im Team Mobilität und Internationalisierung der Berufsbildung für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Im Vordergrund standen hierbei vor allem die Nutzung von Onlinemedien und Social-Media-Kanälen.

Im ersten Teil des darauffolgenden Praxisworkshops reflektierten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen über ihre Erfahrungen und ihre Motivation EuroApprentice zu werden. Trotz der verschiedenen Ausbildungsberufe und Zielländer wurde deutlich, dass sie alle ähnliche Erfahrungen verbindet und wie positiv und nachhaltig Auslandsaufenthalte wirken. Hierbei wurden auch erste eigene Verbreitungsideen gesammelt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es im zweiten Teil des Praxisworkshops an die konkrete Planung eigener Aktivitäten, die noch am selben Tag in der Bonner Innenstadt durchgeführt werden sollten. Dieser Teil war geprägt von Teamwork und gut strukturierten Ideen.

Auf dem Münsterplatz in Bonn haben die neuen EuroApprentices anschließend innerhalb von zwei Stunden ‚I love Erasmus+‘ Luftballons verteilt. Im Rahmen der ErasmusDays wurden sie hierbei vom Europass-Team und der IBS unterstützt. Zudem konnte mit den Fotorahmen der EuroApprentices und ErasmusDays Fotos gemacht werden, welche in den Social-Media-Kanälen geteilt wurden.

Diese Aktion hat dafür gesorgt, dass die EuroApprentices mit Interessierten ins Gespräch kamen und sich mit Fremden über Erasmus+ und Auslandsaufenthalte in der Ausbildung austauschen konnten.

Bildergalerie