Kick Off 2019 für Mobilitätsprojekte in der Erwachsenenbildung - Formalia und Tipps zur Durchführung

17.06.2019 | Bonn

Vor dem Projektstart gibt es zahlreiche Fragen zu den Unterlagen und Instrumenten, die während der Durchführung benutzt werden. Die Kick-off Veranstaltung thematisierte in strukturierter Weise alle Formalia mit denen die Projektträger während der Durchführung in Kontakt kommen.

Die diesjährige Auftaktveranstaltung nutzen 16 Vertreterinnen und Vertreter der Einrichtungen, die eine Förderzusage erhalten hatten, um sich ihre Fragen zur Projektdurchführung mit den Mitarbeiterinnen der NA zu bespechen.

Dies waren die Themen: 

  • Administrative und finanzielle Aspekte der Projektdurchführung: Die Teilnehmenden erhielten wertvolle Tipps aus der Praxis und konnten auch eher schwierige Aspekte der Projektdurchführung besprechen.
  • Die Teilnehmendenvereinbarung: Hier ging es in erster Linie darum, die unterschiedlichen Möglichkeiten zu verstehen, die einer Einrichtung zur Verfügung stehen, wenn es um die Auszahlung der Fördermittel an die Teilnehmenden geht. So ist es z.B. wichtig, zu wissen, dass in den Teilnehmervereinbarungen nichts gestrichen werden darf. Es kann jedoch in dem Freitext-Feld schriftlich vermerkt werden, wenn  beispielsweise vereinbart wurde, dass die Teilnehmerin/ der Teilnehmer für ihre bzw. seine Versicherungen selbst verantwortlich ist.
  •  Das Mobility Tool +: Zum besseren Verständnis des Mobility Tools + stellte NA-Mitarbeiterin Carina Lochner alle Seiten, die während der Projektdurchführung und des Projektabschlusses bearbeitet werden müssen, vor und erläuterte die Vorgehensweise.
  • Visum: Es kann für Nicht-EU-Bürgerinnen und Bürger erforderlich sein, ein Visum für den Auslandsaufenthalt zu beantragen.

Kulturtypen & Vorbereitung

Die Teilnehmenden nutzten die Veranstaltung auch zum Austausch untereinander über Materialien und Instrumente, die zur Projektvorbereitung und Durchführung hilfreich sein können, wie z.B. folgende:

  • die Buchreihe „Beruflich in….“ von Vandenhoeck & Ruprecht zur landeskundlichen Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt: Die landeskundliche Vorbereitung ist wichtig, um im Arbeitskontext interkulturelle Situationen besser zu verstehen.
  • die App „Wunderlist“: Dies ist eine kostenfreie App, (unter www.wunderlist.com/de) die helfen kann, um über verschiedene Projekte und Termine den Überblick zu behalten.