Ombudsstelle - Für bessere Qualität: Die Ombudsstelle in der NA beim BIBB

Die Ombudsstelle kümmert sich um Beschwerden, die sich gegen die Arbeit der Nationalen Agentur richten. Anhand eines definierten Verfahrens (PDF, 180 KB) unterbreitet sie einen Lösungsvorschlag. Dieser muss im Einklang mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der NA stehen. Die Ombudsstelle ist direkt dem Leiter der NA unterstellt und nicht in die Arbeit eines Fachbereichs eingebunden.

Wer kann sich an die Ombudsstelle wenden?

Kundinnen und Kunden der NA beim BIBB, die

  • beabsichtigen, einen Antrag auf Förderung durch das EU-Programm Erasmus+ zu stellen,
  • sich im laufenden Antragsverfahren für Erasmus+ oder im Vorläuferprogramm "Programm für lebenslanges Lernen (PLL)" befinden, oder
  • ein Förderprojekt bereits abgeschlossen haben.

Bitte nehmen Sie schriftlich Kontakt zu unserer Ombudsstelle auf. Schildern Sie Ihr Anliegen entweder per E-Mail, Fax oder Post. Geben Sie bitte Ihren vollständigen Namen und eine Kontaktadresse an. Für raschen und unkomplizierten Austausch ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse oder Telefonnummer notwendig.

 

Wofür ist die Ombudsstelle nicht zuständig?

Einwände im regulären Verfahren: Ein Einwand ist Teil des üblichen Bearbeitungsverfahrens und deshalb kein Beschwerdefall. Einwände richten Sie bitte direkt an die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Fachteams. Sollten Sie mit dem Ergebnis der Prüfung Ihres Einwands nicht einverstanden sind, dann können Sie sich an die Ombudsstelle wenden.

Kritik an inhaltlichen Gutachten: Die Ombudsstelle prüft nicht das Ergebnis inhaltlicher Gutachten.

Kritik an den EU-Regelungen zur Umsetzung der Bildungsprogramme Erasmus+ und PLL: Die externen Rahmenbedingungen werden durch die Programmbeschlüsse der EU festgesetzt. Die NA hat darauf keinen Einfluss.

Unstimmigkeiten zwischen Teilnehmer/innen und Projektträgern eines Erasmus+ oder PLL-Projekts. Beschwerden über Projektträger fallen nicht in die Zuständigkeit der Ombudsstelle. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen direkt an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachteams.


Weitere Informationen

 Dokument zum Verfahrensablauf