Pool-Projekte - Nationale Kofinanzierung durch das BMBF

Einrichtungen, die im Rahmen ihres Mobilitätsprojekts Teilnahmeplätze als Pool für einzelne Lernende anbieten möchten, tragen dazu bei, dass auch betriebliche Auszubildende aus kleinen und mittleren Unternehmen einfachen Zugang zur Förderung individueller Mobilität haben.

Um dies zu unterstützen, stellte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2016  nationale Mittel für den Personalbedarf bei Einrichtungen bereit, die vielen Auszubildenden Lernaufenthalte im Ausland ermöglichen. Um diese Kofinanzierung können sich 2017 nicht-schulische Einrichtungen bewerben, die in ihrem Mobilitätsprojekt mindestens 100 Plätze an Einzelbewerberinnen und -bewerber aus einer dualen Berufsausbildung vergeben. Die Kofinanzierung erfolgt in Form einer Zuwendung. Für 2017 wurden die Förderbedingungen weiter verbessert. So muss künftig die gesamte Förderung erst  dann zurückgezahlt werden, wenn die Mindestanzahl von 100 Plätzen um mehr als 20% unterschritten wird.

Voraussetzungen:

  • Die Qualitätsstandards für das Management von Pool-Projekten werden berücksichtigt.
  • Das Angebot wird bundesweit ausgeschrieben.

Die Beantragung der Kofinanzierung ist nur im Zusammenhang mit dem Antrag für ein Mobilitätsprojekt zur jeweiligen Antragsfrist möglich.