Erasmus+ für Einrichtungen der Erwachsenenbildung


Sie sind in der Erwachsenenbildung tätig? Sie haben noch nicht viel Erfahrung mit dem Programm Erasmus+ und fragen sich, was für Ihre Einrichtung im Programm möglich ist? Hier erfahren Sie, wie Ihre Einrichtung bei Erasmus+ mitmachen und von Erasmus+ profitieren kann. 

Was ist mit Erasmus+ möglich?

Sie haben Fragen?

Erasmus+ ist ein vielfältiges Programm. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen, den richtigen Weg ins Programm zu finden. 

Fon: 0228 107 1608
Mo | Di | Mi | Fr: 09:30-12:00 Uhr
Do: 13:00-15:00 Uhr
na(at)bibb.de

Beratung zu Auslandsaufenthalten in der Erwachsenenbildung

Beratung zu Partnerschaften in der Erwachsenenbildung

Auslandsaufenthalte in der Erwachsenenbildung

Auslandsaufenthalte für benachteiligte Lernende in Ihrer Einrichtung
 

Sie möchten erwachsene Lernende mit geringeren Chancen zum Lernen ins Ausland schicken? Das geht mit Erasmus+ Mobilität!

Bieten Sie benachteiligten Lernenden Ihrer Einrichtung die Chance, im europäischen Ausland zu lernen und organisieren Sie spannende Auslandsaufenthalte! 

Möglich sind mit Erasmus+ Mobilität

  • individuelle Lernaufenthalte (z. B. Job-Shadowing/Hospitationen) und
  • Gruppenaufenthalte.

Auslandsaufenthalte für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Sie möchten Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich außerhalb von Deutschland weiterzubilden? Großartig! Denn eine gute Bildung erfordert qualifiziertes Personal.

Möglich sind mit Erasmus+ Mobilität

  • Job-Shadowings,
  • Hospitationen,
  • Lehr- und Schulungsaktivitäten sowie 
  • Weiterbildungen in Form von Kursen und Seminaren zu diversen Bildungsthemen.

Foto: © AdobeStock | elenabsl

Als benachteiligt im Sinne des Programms gelten Menschen, die aus wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, geografischen oder gesundheitlichen Gründen, wegen Behinderungen, Lernschwierigkeiten oder aufgrund ihres Migrationshintergrunds geringere Chancen zur Teilhabe haben. Um ihre Teilnahme am Programm zu erleichtern gibt es für benachteiligte Lernende zusätzliche Fördermittel. 

Wie geht das?

Erasmus+ ist offen für kleine und große, erfahrene und unerfahrene Einrichtungen.

Zwei Zugänge führen Sie zu den Fördermitteln für Lernmobilität:

Die  Akkreditierung und die Kurzzeitprojekte. Beide Wege stellen wir Ihnen im Folgenden kurz vor.

Die Erasmus+-Akkreditierung – Ihre Mitgliedschaft im Erasmus+-Programm!

Sichern Sie sich einen einfachen Zugang zu den jährlichen Fördermitteln, indem Sie Ihre Einrichtung akkreditieren. Die Akkreditierung ist wie eine dauerhafte Mitgliedschaft –  der optimale Weg in Erasmus+! Damit ist es Ihnen möglich, langfristig und sicher Auslandsaufenthalte für Ihre Lernenden und Ihr Personal einzuplanen.

Wir haben Ihr Interesse an einer Akkreditierung geweckt?
Auf unserer Website finden Sie detaillierte Informationen zur Akkreditierung

Kurzzeitprojekte – ein guter Einstieg in Erasmus+!

Sie sind eine kleinere oder im Programm Erasmus+ noch unerfahrene Einrichtung? Sie sind noch nicht akkreditiert? Dann sind die Kurzzeitprojekte für Sie die richtige Wahl! Mit den Kurzzeitprojekten können Sie unkompliziert europäische Fördermittel bekommen, um Ihren Lernenden oder Ihrem Personal Auslandsaufenthalte in Europa zu ermöglichen.

Kurzzeitprojekte sind kleinere Mobilitätsprojekte, die auf eine kurze Dauer angelegt sind. Dies ist eine gute Option für Einrichtungen, die erste Erfahrungen mit dem Programm Erasmus+ sammeln oder nur eine begrenzte Anzahl von Auslandsaufenthalten organisieren möchten. 

Sie möchten mehr erfahren über das spannende Format der Kurzzeitprojekte?

Einen Einblick finden Sie in unserem Infoblatt Kurzzeitprojekte: Ihr Einstieg in Erasmus+ Erwachsenenbildung.  Das Infoblatt stellt kurz und prägnant das Format vor.

Das Format der Kurzzeitprojekte stellen wir Ihnen auch auf unserer Seite Auslandsaufenthalte in der Erwachsenenbildung vor.

Detaillierte allgemeine Informationen zu den Kurzzeitprojekten finden Sie auf unserer Seite Kurzzeitprojekte
Informationen zur Beantragung von Kurzzeitprojekten finden Sie unter Antragsverfahren

Europa erfahren - Auslandsaufenthalte in der Erwachsenenbildung

Medientyp: Broschüre/Flyer, Format: 14 x 14 cm, Erscheinungsjahr: 2022

Das Programm Erasmus+ bietet Ihnen auch in der neuen Programmgeneration die Möglichkeit, Auslandsaufenthalte in Europa zu beantragen. Zusätzlich zu Fortbildungsmöglichkeiten für Ihr Personal in der Erwachsenenbildung sind nun auch europaweite Lernaufenthalte für erwachsene Lernende möglich. Der…

Maximale Bestellmenge: 30

Kurzzeitprojekte: Ihr Einstieg in Erasmus+ Erwachsenenbildung

Medientyp: Infoblatt, Format: A4, Seitenzahl: 2, Erscheinungsjahr: 2021

Kurzzeitprojekte ermöglichen einen neuen Einstieg in das Programm Erasmus+. Das Factsheet stellt alle relevanten Merkmale der Kurzzeitprojekte anschaulich dar.
 


Europäische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung

Sie sind eine in der Erwachsenenbildung tätige Organisation? Sie möchten auf europäischer Ebene Zusammenarbeit initiieren oder Ihre Netzwerke ausbauen? Partnerschaften fördern den länderübergreifenden Austausch und die europäische Zusammenarbeit. Sie helfen, Netzwerke aufzubauen und zu stärken und unterstützen Aktivitäten mit europäischer Dimension zu Themen wie zum Beispiel: Digitale Bildung, Gesundheit und Pflege, Green Erasmus (Umweltbildung), Inklusion und Vielfalt, Internationalisierung, Teilhabe und europäische Werte.

Mit Erasmus+ Partnerschaften ist dies möglich! Organisieren Sie ein spannendes Projekt!

© Shutterstock | Rawpixel.com

Wie geht das?

Erasmus+ ist offen für kleine und große, erfahrene und unerfahrene Einrichtungen. Schaffen Sie einen Perspektivwechsel in der Erwachsenenbildung: Arbeiten Sie mit europäischen Partnereinrichtungen zusammen, organisieren Sie ein Projekt!

Zwei Projektformate ermöglichen es Ihnen, eine Partnerschaft an den Start zu bringen: kleinere Partnerschaften und die Kooperationsprojekte. Beide Projektformate stellen wir Ihnen im Folgenden kurz vor.

Kleinere Partnerschaften – das ideale Projektformat für kleine oder wenig erfahrene Einrichtungen

Sie sind eine kleinere Einrichtung oder haben noch nicht so viel Erfahrung mit Erasmus+? Dann sind die kleineren Partnerschaften genau das Richtige für Sie! Sie ermöglichen Ihnen einen leichten Einstieg in Erasmus+.

Eine kleinere Partnerschaft ist ein Projekt zur europäischen Zusammenarbeit mit einer relativ kurzen Laufzeit und entsprechend kleineren Förderbeträgen. Daher ist auch der Verwaltungsaufwand geringer. Ideal für Neue im Programm! Bereits mit nur einem Partner aus einem anderen Land, das an Erasmus+ teilnimmt, können Sie ein Projekt beantragen! 

Je nach Projektziel und Thema sind folgende Aktivitäten förderfähig: 

  • Projekttreffen mit Partnern im In- und Ausland 
  • Lernaktivitäten im In- und Ausland 
  • Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit 
  • Erstellung von Materialien 
  • Begegnungsaktivitäten
     

Weitere Informationen

Kurze Informationen zu kleineren Partnerschaften in der Erwachsenenbildung für Neue im Programm

Unser Infoblatt Kleinere Partnerschaften: Ihr Einstieg in Erasmus+ Erwachsenenbildung stellt kurz und übersichtlich das Format der kleineren Partnerschaften vor, der ideale Einstieg in das Erasmus+-Programm!

Kooperationspartnerschaften – für größere Projekte in der Erwachsenenbildung

Sie planen ein komplexeres Projekt? Dafür gibt es die Kooperationspartnerschaften. Hier machen mindestens drei Einrichtungen aus drei Ländern, die an Erasmus+ teilnehmen, mit. 

In den Kooperationspartnerschaften liegt der Fokus der Zusammenarbeit vor allem darauf, innovative Bildungsmaterialien und –methoden für die Praxis zu entwickeln. Idealerweise leisten die Ergebnisse einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Bildungssysteme

Weitere Informationen

Kurze Informationen zu Kooperationspartnerschaften in der Erwachsenenbildung für Neue im Programm