Good Practice

Wie kann Mobilität in Europa aussehen? Welche Auswirkungen hat sie auf die Teilnehmenden und auf die Unternehmen? Schauen Sie selbst! Wir präsentieren Ihnen hier ausgewählte Mobilitätsprojekte, die als Anreiz dienen können, eigene Ideen in die Tat umzusetzen. 

 

Mobilitätsprojekte

Die EU-Kommission fördert im Rahmen des Programms Erasmus+ Mobilitätsprojekte für Lernende in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und für Bildungspersonal in der Berufsbildung. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen ausgewählte Projekte als Beispiele guter Praxis aus dem Programm Erasmus+ vor.


  • Juni 2019
  • Projektlaufzeit: 2018-2020
  • Thema: Auslandserfahrung
  • Zielgruppe: Berufsqualifizierende Klassen

Manche Lebenswege sind etwas holpriger als andere – und oft hat das Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein von Heranwachsenden. Die August-Sander-Schule in Berlin hat ein Projekt gestartet, dass diesen Menschen einen Auslandsaufenthalt in Italien fördert. So können neue Erfahrungen gemacht, neue Wege beschritten und neue Sicherheit gewonnen werden.


  • April 2019
  • Projektlaufzeit: 2016-2018
  • Zielgruppe: Absolventen
  • Thema: Zusatzqualifikation

Die französische Küche und Gastronomie ist weltweit anerkannt. Ein europäischer Fachaustausch ins gastronomische Frankreich liegt deshalb nahe. Dieser Ansicht ist auch die Berufsschule II in Augsburg, die ihren Absolventen seit vielen Jahren die Möglichkeit bietet, eine Zusatzqualifikation in Laval in Frankreich zu erlangen.


  • Februar 2019
  • Laufzeit: 2018
  • Zielgruppe: Fachkräfte des Handwerks
  • Thema: Denkmalschutz und Restauration

Im Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018 haben Auszubildende und Fachkräfte verschiedener Handwerksberufe mit Erasmus+ die Gelegenheit erhalten, gemeinsames kulturelles Erbe zu erfahren und durch ihre Arbeit zu bewahren. Die Projekte im Bereich Denkmalschutz und Restauration zeigen eine nachhaltige Wirkung und – wie ein Film der europäischen Kommission zeigt – nicht nur für die Bauwerke.

 


  • März 2018
  • Projektlaufzeit: 2017-2019
  • Zielgruppe: Bildungspersonal
  • Thema: Sprachen lernen

Seit das Hans-Böckler-Berufskolleg im Jahr 2015 die Mobilitäts-Charta erhalten hat, gehört die Qualifizierung des Bildungspersonals fest in die Planung der Internationalisierungsstrategie der Schule. Die Fortbildung zum CLIL-Konzept „Content and Language Integrated Learning“ in Dublin hat die Fachlehrerinnen und -lehrer besonders überzeugt. Von den Ergebnissen dieser Schulung proftieren die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler.