Titelbild des Journals Bildung für Europa

Journal Bildung für Europa

Internationalisierung der Berufsbildung 

Die Internationalisierung der Berufsbildung schreitet weiter voran. Dabei geht es nicht nur um Auslandsaufenthalte für Lernende und Bildungspersonal oder um grenzüberschreitende Kooperationen. Gemeint ist auch die gezielte internationale Ausrichtung der Bildungseinrichtungen und Unternehmen sowie die Internationalisierung des Berufsbildungssystems.

Zum Journal

Zwei männliche Jugendliche mit Rucksäcken am Bahnhof
Shutterstock | Jaromir Chalabala

Datenanalyse

Mobil in Europa mit Erasmus+

Die Analyse macht deutlich, wie sich die Anzahl der geförderten Projekte und das entsprechende Budget in den letzten Jahren entwickelt haben. Zugleich liefert sie die wesentlichen Daten und Fakten zu Auslandsaufenthalten und international mobilen Teilnehmenden, wobei sie auch deren Perspektive auf den zurückliegenden Auslandsaufenthalt betrachten.

Mehr erfahren

Internationalisierung in den Berufsschulen

Netzwerker aus Überzeugung

Seit 2013 berät Stephan Plichta als Referent des Bayerischen Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) staatliche Berufsschulen zum Programm Erasmus+. Neben einer erfolgreichen regionalen Beratungskultur und dem Multiplikatoren-Netzwerk in Bayern pflegt er auch bundes- und europaweite Kontakte, um das Thema Internationalisierung in den Berufsschulen nachhaltig voranzubringen.

Zur Story

Internationalisierung der Berufsbildung

Worum es geht

Die Internationalisierung der Berufsbildung schreitet voran. Aber was genau bedeutet das? Die internationale Vernetzung von Wirtschaft und Gesellschaft führt dazu, dass sich die Anforderungen am Arbeitsplatz wandeln. Bei der bedarfsgerechten Qualifizierung von Fachkräften spielen internationale Berufserfahrungen eine immer wichtigere Rolle. Doch individuelles Lernen im Ausland ist nur ein Aspekt der Internationalisierung. Auch Berufsbildende Schulen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen richten sich auf die sich ändernden Rahmenbedingungen aus. Internationalisierung manifestiert sich zudem in Veränderungen auf der Ebene des Berufsbildungssystems.

Erasmus+ unterstützt die Prozesse der Internationalisierung der Berufsbildung auf den verschiedenen Ebenen. Daher spielt das Thema im EU-Programm Erasmus+ eine zentrale Rolle. Auf dieser Themenseite erfahren Sie, welchen Beitrag Erasmus+ zur Internationalisierung der Berufsbildung leistet.

Internationalisierung der Berufsbildung

Wenn Sie dieses Video abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung an den Betreiber des Videos übertragen und unter Umständen gespeichert.

Im Video

Die Internationalisierung der Berufsbildung schreitet voran. Welche Möglichkeiten bieten die Programme AusbildungWeltweit und Erasmus+ in der Berufsbildung?

Dauer: 5:02 Minuten  |  2020 © NA beim BIBB

 

Kontakt

Ulrike Schröder

Fon: 0228 107 1626
Mail: ulrike.schroeder[at]bibb(dot)de


Umsetzung in Erasmus+

Internationalisierungsstrategien entwickeln

Erasmus+-Projekte in der Berufsbildung unterstützen zum einen Einrichtungen der Berufs- und Erwachsenenbildung sowie Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Internationalisierungsstrategie: Dies umfasst unter anderem

  • den Ausbau von Auslandsaufenthalten für Lernende (Auszubildende) wie Lehrende (Bildungspersonal), 
  • die Aufnahme von Auszubildenden (Lernenden) und Bildungspersonal aus dem europäischen Ausland sowie 
  • die Gründung und den Ausbau von europäischen Netzwerken.

 

Transnational kooperieren und austauschen

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Programm Erasmus+ ist die grenzüberschreitende Kooperation sowie der Austausch von Ideen, Methoden und Praktiken sowie guter Praxis zu Themen der Berufsbildungszusammenarbeit. So wurden und werden in Projekten der Berufsbildung vielfältige Ansätze zur Verbesserung der Qualität der Berufsbildung erarbeitet.

Bei der Berufsbildungszusammenarbeit geht es ferner darum, wie Berufsbildungssysteme zukünftig weiterentwickelt werden können (zum Beispiel durch Zusatzqualifikationen, Anpassung und Neuentwicklung von Berufsbildern).
Weitere mögliche Themen sind

  • Lernergebnisorientierung,
  • Durchlässigkeit, Transparenz von Kompetenzen und Qualifikationen,
  • Fragen der Anerkennung von Qualifikationen und Berufsabschlüssen sowie
  • die Entwicklung oder der Transfer von bewährten Verfahren und Instrumenten. 

 

© AdobeStock | auremar

ECVET und Qualität 

Beschreibung der (im Ausland) erworbenen Kompetenzen

Europa weist eine große Vielfalt an Bildungssystemen auf. Wie können berufliche Qualifikationen und Kompetenzen europaweit beschrieben und vergleichbar gemacht werden? Das in Europa etablierte Qualitätsinstrumentarium ECVET (European Credit System for Vocational Education and Training) hilft.

Mehr erfahren

Welche Möglichkeiten bietet Erasmus+?

Leitaktion 1: Mobilität für Einzelpersonen

Die Leitaktion 1, Mobilität von Einzelpersonen, bietet Auszubildenden die Möglichkeit, berufliche Lernaufenthalte im europäischen Ausland zu absolvieren. Der internationale Austausch in der Berufsbildung ist für Auszubildende eine besondere Chance zur fachlichen und persönlichen Entwicklung. Auslandsaufenthalte ermöglichen Lernerfahrungen, die im Heimatland so nicht möglich sind.

Die Leitaktion 1 ermöglicht zudem Bildungspersonal aus Einrichtungen der Berufs- und Erwachsenenbildung, sich im europäischen Ausland individuell weiterbilden. Neben Fort- und Weiterbildungen sind im Rahmen dieser Aktion Job-Shadowings oder Aufenthalte bei Partnereinrichtungen zu Lehr- und Lernzwecken möglich. Durch den beruflichen Austausch mit europäischen Partnerinnen und Partnern bringen die Lehr- und Ausbildungskräfte neue Impulse und Fähigkeiten mit in die Einrichtung; auch können neue internationale Netzwerke und Kooperationen gegründet werden.

 Mehr erfahren: Mobilität in der Berufsbildung  

 Mehr erfahren: Mobilität in der Erwachsenenbildung

Leitaktion 1: Mobilitätscharta für die Berufsbildung

Die Erasmus+ Mobilitätscharta für die Berufsbildung war ein Angebot für Einrichtungen, die Erfahrung in der Durchführung von Mobilitätsprojekten haben und ihre internationale Arbeit strategisch weiterentwickeln möchten. Einrichtungen mit Mobilitätscharta verpflichten sich, einen Schwerpunkt ihrer Projektarbeit auf die strategische Entwicklung der internationalen Ausrichtung zu legen. Dafür erhalten Sie vereinfachten Zugang zu Fördermitteln in der Mobilität.
Die Mobilitätscharta wurde von 2015 bis 2019 verliehen. In Deutschland erhielten 126 Berufsbildungseinrichtungen diese Auszeichnung. Die Einrichtungen mit Mobilitätscharta aus den ersten drei Jahrgängen sind in der europäischen "Charter Map" aufgeführt. 

Die Mobilitätscharta für die Berufsbildung wird im Erasmus Programm 2021 bis 2027 nicht fortgeführt. Sie wird durch die Akkreditierung von Einrichtungen der Berufs- und Erwachsenenbildung abgelöst.

 Mehr erfahren zur Mobilitätscharta

Mehr erfahren zur Akkreditierung

https://www.na-bibb.de/erasmus-berufsbildung/mobilitaet/mobilitaetscharta/

Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften

In der Leitaktion 2, den Strategischen Partnerschaften, ist die Entwicklung und der Transfer von innovativen Ansätzen und Verfahren sowie der Austausch von guter Praxis zu Themen der Berufsbildungszusammenarbeit möglich.

 Mehr erfahren: Strategische Partnerschaften in der Berufsbildung

 Mehr erfahren: Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung

Erasmus+ finanziert keinen Urlaub...

Auslandsaufenthalt als Teil der Berufsbildung

Dass ein Auslandsaufenthalt in der beruflichen Bildung kein Urlaub ist, können Tausende junge Menschen bestätigen. Lernen im Ausland ist eine Herausforderung und erfordert Engagement und Flexibilität. Sie werden dafür – wie auch ihre Ausbildungsbetriebe – mit wichtigen Schlüsselkompetenzen und einer fachlichen Horizonterweiterung belohnt. 

Mehr erfahren

Lernergebnisse dokumentieren

Europass und Mobilität

Europass wurde 2005 als Portfolio mit fünf Dokumenten eingeführt. Damit konnten erstmalig lebenslanges und grenzüberschreitendes Lernen und Arbeiten in Europa strukturiert und vergleichbar dargestellt werden. Seit Juli 2020 präsentiert sich Europass mit neuem Design und vielen neuen Funktionen als europäisches Karrieremanagement-Portal. Das neue Portal bietet viele Tools für die Bewerbung, eine Suche für Job- und Weiterbildungsangebote in Europa sowie gebündelte Informationen zu Bildung und Beschäftigung in Europa. Durch diese Tools und Dokumente sowie die weiterführenden Informationen baut das neue Europass-Portal Hürden für die Internationalisierung in Bildung und Beruf ab und wird zu einer zentralen Anlaufstelle zum Thema Lernen und Arbeiten in Europa.

Mehr erfahren

Ein Blick in die Praxis: Internationale Berufskompetenz erwerben

© AdobeStock | Robert Kneschke
Internationale Zusatzqualifikationen mit Auslandsaufenthalt

Die Möglichkeit, europäische Zusatzqualifikationen schon während der Ausbildung zu erwerben, ist eine Win-Win-Situation für Auszubildende und Arbeitgeber gleichermaßen. Die Auszubildenden erweitern so ihr internationales Fachwissen und ihre Fremdsprachenkenntnisse, sie schärfen das eigene Profil und werten ihren Berufsschulabschluss auf. Die Arbeitgeber wiederum profitieren nicht nur vom Kompetenzzuwachs ihrer Auszubildenden, sondern nutzen das Angebot von Zusatzqualifikationen gezielt im Rahmen ihres Ausbildungsmarketings. 

Mehr erfahren 

Übersicht

Wer geht ins Ausland?

In dieser Übersicht sind Daten und Fakten zur Mobilität von Lernenden und Bildungspersonal dargestellt. 

Jetzt anschauen

Unsere Erasmus+-Botschafter

Die EuroApprentices

Junge Menschen, die mit Erasmus+ im Rahmen ihrer Ausbildung Erfahrungen im Ausland gesammelt haben, beraten Auszubildende, Schulen und Unternehmen zum Thema!

Die EuroApprentices kennenlernen

Auslandsaufenthalte des Bildungspersonals in der Berufs- und Erwachsenenbildung

© AdobeStock | Alexandr
Teil der Internationalisierungsstrategie von Einrichtungen der Berufs- und Erwachsenenbildung 

Mit dem Programmstart von Erasmus+ im Jahr 2014 rückte in den Mobilitätsprojekten der Berufs- und Erwachsenenbildung die Verknüpfung von internationaler Mobilität des Bildungspersonals und Organisationsentwicklung stärker in den Fokus. Gleichzeitig änderte sich vor allem in der Erwachsenenbildung das Angebot für Bildungspersonal grundlegend, denn ab 2014 wurde ein projektorientierter Förderansatz eingeführt, in dem nur noch Einrichtungen der Erwachsenenbildung Fördermittel beantragen konnten, um dem Bildungspersonal Auslandsaufenthalte zur beruflichen Qualifizierung zu ermöglichen. 

Mehr erfahren 


Das Programm AusbildungWeltweit

AusbildungWeltweit

Mit AusbildungWeltweit globale Lernaufenthalte ermöglichen

Das Programm AusbildungWeltweit fördert seit 2017 internationale Aufenthalte von Auszubildenden sowie von Ausbilderinnen und Ausbildern im Rahmen der Berufsausbildung. Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Programm sind weltweite Aufenthalte in den Ländern möglich, die nicht als Programmländer in Erasmus+ geführt werden.

Mit AusbildungWeltweit verfolgt das BMBF das Ziel, eine Förderlücke zu schließen und weltweite Praktika während der Berufsausbildung möglich zu machen. Zudem soll die Zahl der Auszubildenden, die einen Auslandsaufenthalt während der Berufsausbildung absolvieren, deutlich gesteigert werden.

Es gibt drei Antragsrunden pro Jahr, die im Februar, Juni und Oktober stattfinden. Hier können Ausbildungsbetriebe, Kammern und Berufsschulen sowie andere Einrichtungen der Berufsbildung jeweils Anträge für künftige Förderungen stellen. Weitere Infos zur Antragstellung und Förderung finden Sie unter: ausbildung-weltweit.de.


Good Practice

The same old thinking, the same old results

Das Berufsschulzentrum am Westerberg versteht es besonders gut, das Thema Qualitätssicherung und Auslandsaufenthalte in Einklang zu bringen. Die Einrichtung aus Osnabrück hat in ihrem Leitbild u. a. die Internationalisierung der Bildungsgänge verankert.

Mehr lesen
Erasmus+-Teilnehmende

DORNIER produziert Webmaschinen und Folienreckanlagen. Jedes Jahr dürfen ihre Azubis Fachtechniken und Arbeitsmethoden in skandinavischen Betrieben kennenlernen. Das international agierende Familienunternehmen nimmt auch norwegische Praktikantinnen und Praktikanten auf.

Mehr lesen
EU-Flagge

Die Möglichkeiten als Azubi Praktika im Ausland zu absolvieren werden immer vielfältiger. Das Wissen darüber verbreitet sich eher langsam. Das Land NRW hat daher 2017 eine Strategie entwickelt, um die Internationalisierung in der Berufsbildung bekannter zu machen. Wie steht es nach zwei Jahren um...

Mehr lesen

Literatur zum Thema „Internationalisierung"

Bildung für Europa - Nr. 2019-2020/31: Internationalisierung der Berufsbildung

Medientyp: Journal, Format: A4, Seitenzahl: 40, Erscheinungsjahr: 2020

Die Internationalisierung der Berufsbildung schreitet weiter voran. Aber was genau umfasst der Begriff? Dass es nicht nur um  Auslandsaufenthalte für Lernende und Bildungspersonal sowie den Erwerb internationaler Kompetenzen oder um grenzüberschreitende Kooperationen geht, zeigt das Journal....

Artikel ist derzeit nicht bestellbar.
Maximale Bestellmenge: 5

Mobil in Europa mit Erasmus+

Daten und Fakten zu Auslandsaufenthalten von Lernenden und Berufsbildungspersonal 2016–2018

Medientyp: Studie, Format: A4, Seitenzahl: 29, Erscheinungsjahr: 2019

Diese Analyse macht deutlich, wie sich die Anzahl der geförderten Projekte und das entsprechende Budget in den letzten Jahren entwickelt haben. Zugleich liefert sie die wesentlichen Daten und Fakten zu Auslandsaufenthalten und international mobilen Teilnehmenden, wobei sie auch deren Perspektive...

Maximale Bestellmenge: 5

Institutionelle Wirkung von Mobilitätsprojekten für die Berufsbildung

Ergebnisse einer Umfrage unter Projektnehmern

Medientyp: Studie, Format: A4, Seitenzahl: 10, Erscheinungsjahr: 2018

Im Jahr 2017 hat die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) alle Projektnehmer der Antragsrunde 2014, die eine Förderung für ein Erasmus+-Projekt in der Berufs- oder Erwachsenenbildung erhalten haben, nach der Wirkung des durchgeführten Projekts auf die...

Auslandsaufenthalte in der Berufsausbildung 2017

Mobilitätsstudie

Medientyp: Studie, Format: A4, Seitenzahl: 38, Erscheinungsjahr: 2018

Angesichts der Internationalität der deutschen Wirtschaft und im Hinblick auf die Attraktivität der Berufsbildung hat der Deutsche Bundestag im Jahr 2013 einen nationalen Benchmark für Auslandsaufenthalte in der Berufsausbildung definiert: Bis zum Jahr 2020 sollen mindestens 10 Prozent der...

Maximale Bestellmenge: 5

Langfassung: Auslandsaufenthalte in der Berufsausbildung 2017

Mobilitätsstudie

Medientyp: Studie, Format: A4, Seitenzahl: 140, Erscheinungsjahr: 2018

Angesichts der Internationalität der deutschen Wirtschaft und im Hinblick auf die Attraktivität der Berufsbildung hat der Deutsche Bundestag im Jahr 2013 einen nationalen Benchmark für Auslandsaufenthalte in der Berufsausbildung definiert: Bis zum Jahr 2020 sollen mindestens 10 Prozent der...